Computer und Co.
14.12.2017

IBM schließt Kooperationen für Nutzung von Quantencomputer

Yorktown Heights/Stuttgart (dpa) - IBM will gemeinsam mit der Industrie die Quantenforschung vorantreiben und hat unter anderem auch Daimler als Partner gewonnen.

Der Stuttgarter Automobilkonzern wolle erforschen, wie mit Hilfe von Quantentechnologie potenzielle Anwendungsfälle für die Automobil-Industrie erarbeitet werden können, hieß es in einer Mitteilung.

«Das intelligente, vernetzte Auto der Zukunft braucht Rechenleistung, die heute nicht zur Verfügung steht», sagte Ola Källenjus, Vorstandsmitglied der Daimler AG. «Wir glauben, dass Quantencomputer eine wichtige Rolle bei der Schaffung von nachhaltiger und sehr effizienter Mobilität spielen könnten.»

«In enger Kooperation mit unseren Kunden wollen wir ausloten, wie mit Hilfe großer und kleiner Quantensysteme bisher nicht lösbare Probleme in der Finanz-, Automobil- oder Chemiebranche angegangen werden können», sagte Dario Gil von IBM Research. Insgesamt 12 Partner hat das Unternehmen inzwischen für seine Initiative «IBM Q» gewonnen, bei der der Einsatz von Quantencomputern für kommerzielle und wissenschaftliche Anwendungen erprobt werden soll. Neben Daimler haben sich dem Netzwerk unter anderem die Universitäten von Oxford, Keio (Tokio) und Melbourne, der Elektronik- und Chip-Konzern Samsung, Honda, Hitachi Metals sowie Barclays angeschlossen.

Daimler wolle gemeinsam mit IBM unter anderem daran arbeiten, mit Hilfe der Quantenchemie neue Materialien für mobile Anwendungen zu entwickeln. Weitere Schwerpunkte seien komplexe Optimierungsprobleme etwa bei Fertigungsprozessen oder bei autonomen Fahrzeugen.

Da herkömmliche Computertechnik langsam an ihre physikalischen Grenzen stößt, werden Quantencomputer seit vielen Jahren als eine Alternative erforscht. Sie könnten - so die Hoffnung - auf Basis der Quantenmechanik heute kaum vorstellbare Rechenleistungen ermöglichen. Anders als die herkömmlichen Bits eines Computers, die aus Nullen und Einsen bestehen, können die Qubits genannten Einheiten des Quantencomputers mehrere Zustände gleichzeitig darstellen.



Thema des Tages

USA besorgt über türkische Angriffe auf Kurden

Washington/Istanbul (dpa) - US-Außenminister Rex Tillerson hat sich besorgt über die Folgen der türkischen Offensive gegen kurdische Milizen im Nordwesten Syriens gezeigt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Union und SPD wollen schnell verhandeln
  • Jetzt geht's los: «Verhandeln, bis es quietscht»
  • Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt
  • Computer

    Europäer suchen Platz neben USA und China

    München (dpa) - Europäische Politiker und Unternehmer beschwören schnelles Handeln, um nicht zwischen den Tech-Supermächten USA und China zerrieben zu werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Twitter findet noch mehr Accounts mit Russland-Verbindung
  • Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
  • Deutschland bei schnellem Internet weiter nur EU-Mittelfeld


  • Wissenschaft

    Lässt Muskelschwäche Senioren wacklig werden?

    Pittsburgh (dpa) - Der gezielte Aufbau der Beinmuskulatur könnte älteren Menschen zu einem stabileren und weniger kräftezehrenden Gang verhelfen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher finden Mikroplastik im Fleur de Sel
  • Früheste Spuren der Sauerstoffproduktion entdeckt
  • Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.444,50 +0,07%
    TecDAX 2.705,00 +0,07%
    EUR/USD 1,2224 -0,30%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation