Computer und Co.
22.11.2017

Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE

Palo Alto (dpa) - Die Silicon-Valley-Veteranin Meg Whitman hat ihren Rückzug von der Spitze des Computer-Konzerns Hewlett Packard Enterprise angekündigt. Der Nachfolger kommt aus dem eigenen Haus: Zum 1. Februar soll Top-Manager Antonio Neri auf den Chefposten nachrücken, wie HPE am Dienstag mitteilte.

Die 61-jährige Whitman hatte sich ihre Sporen als langjährige Chefin der Handelsplattform Ebay verdient. Die Führung beim Computer-Pionier Hewlett-Packard übernahm sie 2011, als das Unternehmen in der Krise steckte. Sie suchte den Ausweg unter anderem durch Stellenstreichungen.

Nach anfänglichem Zögern zerschlug Whitman dann den traditionsreichen Konzern: Das Geschäft mit PCs und Druckern kam in die eigenständige Firma HP Inc, sie selbst führte das Unternehmensgeschäft als Hewlett Packard Enterprise weiter. Zeitgleich mit der Ankündigung von Whitmans Abgang meldete HPE Zahlen für das vergangene Quartal, die ebenso wie die Prognose für das laufende Vierteljahr in Teilen unter den Erwartungen des Marktes blieben.



Thema des Tages

Heftige FCB-Medienschelte: «Geht's eigentlich noch?»

München (dpa) - Beim FC Bayern gärt es. Nach vier sieglosen Spielen haben die Münchner Bosse vor dem als Wendepunkt erhofften Neustart beim VfL Wolfsburg mit heftiger Medienschelte für Aufsehen gesorgt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Union und SPD auf Umfrage-Tiefstständen
  • EuGH: Polen muss Zwangspensionierung von Richtern stoppen
  • Das GroKo-Rekordtief verleiht den Grünen Flügel
  • Computer

    Deutsche Finanz-Start-ups sammeln Rekordgelder ein

    Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche Finanz-Start-ups haben Gelder in Rekordhöhe von Investoren eingesammelt, um ihre Geschäfte wie Online-Vermögensverwaltungen, Zinsvergleiche oder Zahldienste voranzutreiben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple kündigt weitere Neuheiten-Präsentation an
  • Familienrecht befreit nicht von Haftung für Filesharing
  • Apple informiert ausführlicher über Datenschutz-Funktionen


  • Wissenschaft

    Europäische Sonde BepiColombo fliegt zum Merkur

    Darmstadt/Kourou (dpa) - Der sonnennächste Planet Merkur birgt viele Geheimnisse. Um einige davon zu lüften, soll Samstagfrüh (3.45 Uhr MESZ) die Sonde BepiColombo vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana zum Merkur starten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden
  • Europäische Sonde fliegt zum Merkur
  • Satellit mit Pflanzen an Bord geht auf die Reise
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.580,50 -0,08%
    TecDAX 2.656,75 -0,10%
    EUR/USD 1,1495 +0,34%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation