Thema des Tages
14.11.2017

Welche Regeln gibt es in klassischen Einwanderungsländern?

Berlin (dpa) - Klassische Einwanderungsländer wie Kanada und Australien regeln die Zuwanderung über ein Punktesystem.

KANADA: Hier wendet sich die Einwanderungspolitik vor allem an qualifizierte Arbeitskräfte. Das wird per Test und Punktesystem überprüft. Wer legal einwandern möchte, muss mindestens 67 von 100 Punkten erreichen. Getestet werden etwa Bildungsgrad sowie Englisch- und Französischkenntnisse. Besonders viele Punkte bekommen jene, die schon ein Job-Angebot haben, jung sind und bereits längere Zeit im Land gelebt haben. Neuerdings gibt es auch Punkte dafür, wenn schon Geschwister dauerhaft in Kanada leben oder kanadische Bürger sind.

AUSTRALIEN: Hier gibt es ein ähnliches Punktesystem. Wenn sich ein Ausländer dauerhaft auf dem Kontinent niederlassen möchte, spielen Ausbildung, Sprachkenntnisse, Berufserfahrung und Alter eine Rolle. Dazu gehört auch ein Multiple-Choice-Test mit Fragen zu Demokratie, Gesetzen, Regierung und Landeskunde. Gefragt sind Mangelberufe. Neuankömmlinge sollten jünger als 45 Jahre alt sein.

USA: Wer dauerhaft in den USA wohnen und arbeiten möchte, braucht eine «Green Card». Gute Aussichten hat nur, wer etwa besonders qualifiziert oder mit einem US-Staatsbürger verheiratet ist oder in den USA investieren will. Die Einwanderungsbehörde veranstaltet seit 1990 zudem eine Lotterie, die jedem die Chance gibt, eine «Green Card» zu gewinnen. Ein Computer entscheidet nach dem Zufallsprinzip.



Thema des Tages

Mindestens 235 Tote bei Angriff auf Moschee in Ägypten

Kairo (dpa) - Bei einem der schwersten Anschläge der vergangenen Jahre in Ägypten sind mindestens 235 Menschen getötet worden. Etwa 109 weitere Menschen seien bei dem Angriff auf eine Moschee im Norden der Sinai-Halbinsel verletzt worden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Steinmeier drängt Schulz zu dramatischer Wende
  • SPD offen für Gespräche über Regierung
  • Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel
  • Computer

    Bericht über Schwachstelle: Banking-Apps werden aktualisiert

    Berlin (dpa) - Nach einem Bericht über eine potenzielle Sicherheitslücke bei mehr als zwei Dutzend Banking-Apps sollen mehrere Anwendungen in Kürze aktualisiert werden. Das kündigte der Verband Deutsche Kreditwirtschaft an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Uber informierte zuerst potenziellen Investor über Datenklau
  • Bundesbank-Vorstand: Bitcoin ist kein Geld
  • Pilot FlyingBear bei Drohnen-Rennen vorn


  • Wissenschaft

    Chirurgen transplantieren Brandopfer 95 Prozent der Haut

    Paris (dpa) - Französische Chirurgen haben einem Brandopfer das Leben gerettet, indem sie die nach eigenen Angaben umfassendste Hauttransplantation aller Zeiten durchführten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Grasfrosch ist «Lurch des Jahres»
  • Raupen drohen in Afrika enorme Mengen Mais zu vernichten
  • Angekündigte Kopftransplantation: Ruhm oder Patientenwohl?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.067,00 +0,45%
    TecDAX 2.572,50 -0,03%
    EUR/USD 1,1931 +0,68%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation