Computer und Co.
12.10.2017

Deutsche Industrieunternehmen wollen eigene 5G-Netze bauen

Bonn (dpa) - Führende Industrieunternehmen in Deutschland wollen sich nach einem Bericht der «Wirtschaftswoche» beim Aufbau der Netze für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) nicht auf die drei Mobilfunkbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica verlassen.

Der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) fordere von der Bundesnetzagentur, dass seine Mitglieder in Fabriken eigene «private 5G-Netze» aufbauen dürfen, berichtete die Zeitschrift am Donnerstag.

«Wir wollen beim industriellen 5G-Einsatz in unseren Fabriken nicht von der Infrastruktur eines bestimmten Netzbetreibers vor Ort abhängig sein», erklärte der ZVEI der Zeitschrift.

Die fünfte Generation des Mobilfunks soll das technische Rückgrat des Internets der Dinge werden und gilt als maßgeblich Voraussetzung für als «Industrie 4.0» bezeichnete Digitalisierung der Produktion.

Die Firmenchefs verweisen dem Bericht zufolge auf die bislang schlechte Mobilfunkabdeckung in ländlichen Regionen und bezweifeln, dass die Netzbetreiber dort rasch genug eine stabile 5G-Versorgung auch in den Produktionshallen garantieren können.

Eine lückenlose Abdeckung sei aber die kabellose Vernetzung der Maschinenparks unerlässlich. Die im ZVEI zusammengeschlossenen Industrieunternehmen wollen daher eigene firmeninterne 5G-Netze errichten.

Die Bundesnetzagentur hatte die deutsche Wirtschaft aufgefordert, ihre Bedarf an Funkfrequenzen für die 5G-Netze anzumelden. Die für 5G erforderlichen Frequenzen will die Bundesrepublik als erster europäischer Staat bereits im nächsten Jahr vergeben.



Thema des Tages

Kanzlerin auf Abschiedstour?

Amman (dpa) - Wenn Angela Merkel die neuerliche Regierungskrise zu Hause erschüttern sollte - die Kanzlerin kann derartige Gefühle ziemlich gut verbergen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals
  • Junckers Eckpunkte: «Rücknahmemechanismen» für Asylbewerber
  • Merkel unter Druck: Junckers Minigipfel ohne Visegrad-Vier
  • Computer

    Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich

    Bonn (dpa) - Die Telekom registriert jeden Monat rund zwei Millionen Hinweise auf Cyber-Angriffe bei ihren Kunden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Intel-Chef Krzanich stürzt über Mitarbeiter-Beziehung
  • BGH prüft Haftung bei WLAN-Hotspots und in Anonym-Netzwerk
  • EU-Ausschuss stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter


  • Wissenschaft

    Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional

    Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die meisten Menschen in den frühen Morgenstunden nämlich eher analytisch und kühl, während sie erst abends emotional und impulsiv werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen
  • Mortler: Nasenspray könnte Zahl der Drogentoten senken
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.533,00 -1,28%
    TecDAX 2.801,50 -1,04%
    EUR/USD 1,1598 +0,21%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation