Computer und Co.
12.10.2017

Google deaktiviert Touch-Auslöser bei «Home Mini»

Mountain View (dpa) - Nach dem Datenschutz-Patzer bei einigen Testgeräten seines neuen smarten Lautsprechers deaktiviert Google dauerhaft die dafür verantwortliche Funktion.

Man werde mit Finger-Bewegungen auf der Oberseite des «Google Home Mini» zwar weiterhin die Lautstärke regeln - aber nicht mehr die Aufnahme aktivieren können, erklärte Google am Donnerstag.

Durch einen Fehler in der Funktion hatten einige an Journalisten in den USA verteilte Testgeräte praktisch die ganze Zeit die Geräusche in ihrer Umgebung aufgenommen und an Google-Server geschickt.

Google schaltete die Aktivierung per Fingerdruck daraufhin per Software-Update ab. Jetzt soll es dabei bleiben. Außerdem können die Geräte mit den Sprachbefehlen «Ok, Google» oder «Hey, Google» aktiviert werden.

Im Ruhezustand lauschen sie zwar permanent, um das Aufweck-Wort nicht zu verpassen - dabei werden jedoch grundsätzlich keine Daten aufgenommen oder übermittelt. Der Fehler bei den Testgeräten des neuen Google Home Mini unterstreicht aber die Datenschutz-Risiken der Technik.



Thema des Tages

Merkel: Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika wie mit Türkei

Salzburg (dpa) - Die EU strebt Flüchtlingsabkommen mit nordafrikanischen Staaten an - ähnlich wie mit der Türkei. Die EU-Mitglieder seien sich einig, den Dialog mit Ägypten, aber auch mit Tunesien, Marokko und Libyen zu verstärken. »weiter
Lesen Sie auch:
  • WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung
  • SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles
  • Nahles' Not
  • Computer

    Amazon will Alexa mehr Charakter geben

    Seattle (dpa) - Amazon will seiner Assistenzsoftware Alexa mehr Persönlichkeit verpassen. Sie werde künftig unter anderem stärker mit eigenen Ansichten versehen, kündigte der Chef des Gerätegeschäfts, Dave Limp, in Seattle an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.350,00 +1,07%
    TecDAX 2.828,25 -1,35%
    EUR/USD 1,1767 +0,81%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation