Computer und Co.
12.10.2017

Google deaktiviert Touch-Auslöser bei «Home Mini»

Mountain View (dpa) - Nach dem Datenschutz-Patzer bei einigen Testgeräten seines neuen smarten Lautsprechers deaktiviert Google dauerhaft die dafür verantwortliche Funktion.

Man werde mit Finger-Bewegungen auf der Oberseite des «Google Home Mini» zwar weiterhin die Lautstärke regeln - aber nicht mehr die Aufnahme aktivieren können, erklärte Google am Donnerstag.

Durch einen Fehler in der Funktion hatten einige an Journalisten in den USA verteilte Testgeräte praktisch die ganze Zeit die Geräusche in ihrer Umgebung aufgenommen und an Google-Server geschickt.

Google schaltete die Aktivierung per Fingerdruck daraufhin per Software-Update ab. Jetzt soll es dabei bleiben. Außerdem können die Geräte mit den Sprachbefehlen «Ok, Google» oder «Hey, Google» aktiviert werden.

Im Ruhezustand lauschen sie zwar permanent, um das Aufweck-Wort nicht zu verpassen - dabei werden jedoch grundsätzlich keine Daten aufgenommen oder übermittelt. Der Fehler bei den Testgeräten des neuen Google Home Mini unterstreicht aber die Datenschutz-Risiken der Technik.



Thema des Tages

FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten

Berlin (dpa) - Nach einem recht harmonischen Beginn der Jamaika-Gespräche provoziert FDP-Chef Christian Lindner die Union mit Äußerungen zur Zukunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die CDU-Vorsitzende habe nach der Bundestagswahl «einen deutlich spürbaren Autoritätsverlust» erlitten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Lindner und Kubicki sticheln
  • Was FDP und Grüne verbindet - und was sie trennt
  • Rajoy bereitet Zwangsmaßnahmen gegen Separatisten vor
  • Computer

    Das große Buhlen um Amazons zweites Zuhause

    Seattle/New York (dpa) - Das Versprechen von Jeff Bezos ist Musik in den Ohren jedes Bürgermeisters und Gouverneurs: «Amazons zweites Hauptquartier wird Milliarden an Investitionen und Zehntausende hochbezahlter Jobs bringen». »weiter
    Lesen Sie auch:
  • BSI warnt vor Cyber-Attacken zum Weltklimagipfel in Bonn
  • Telekom-Konkurrenten bauen massiv Glasfaser aus
  • EU drängt USA zum Nacharbeiten beim «Datenschutzschild»


  • Wissenschaft

    Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein

    Portsmouth (dpa) - Was Herrchen und Frauchen schon lange ahnen, haben Forscher wissenschaftlich untermauert: Hunde können möglicherweise ihre Mimik - darunter den sprichwörtlichen Dackelblick - gezielt zu Kommunikationszwecken einsetzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
  • Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren
  • Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.997,00 -0,35%
    TecDAX 2.494,75 -0,98%
    EUR/USD 1,1834 +0,35%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation