Computer und Co.
11.08.2017

Bericht: Facebook übernimmt Erfurter Start-up fayteq

Erfurt (dpa) - Der Internetriese Facebook hat nach Informationen des Branchendienstes deutsche-startups.de die Erfurter Firma fayteq übernommen.

Das Start-up war 2011 als Ausgründung der Technischen Universität Ilmenau an den Start gegangen, wie es hieß. Der Schwerpunkt der Firma liegt auf Videobearbeitung. Mit einem von fayteq patentierten System sei es etwa möglich, reale Gegenstände aus Live-Videostreams zu entfernen. In Echtzeit seien so Veränderungen von Film- und Videomaterial möglich, etwa um darin Werbung zu platzieren.

Das Thüringer Unternehmen wurde bislang von André Münnich, Jan Herling und Wolfgang Broll geführt. Es war zuvor unter anderem vom Beteiligungsmanagement Thüringen finanziell unterstützt worden. Dass das Unternehmen verkauft wurde, war am Freitag auch auf dessen Homepage zu lesen - der Käufer wurde allerdings nicht genannt.



Thema des Tages

EU startet zweite Phase der Brexit-Verhandlungen

Brüssel (dpa) - Die EU hat das Startsignal zur Ausweitung der Brexit-Verhandlungen gegeben und will bis Herbst 2018 einen Vertrag über den Austritt Großbritanniens unter Dach und Fach bringen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Migration, Brexit, Wirtschaftsunion: Der Gipfel in Zitaten
  • Brexit: Auf in die zweite Etappe - aber wie?
  • Schulz: SPD will mit Union sondieren
  • Computer

    Netzneutralität: Experten befürchten negative Folgen

    Berlin (dpa) - Die Abschaffung der strikten Regeln zur Netzneutralität in den USA könnte nach Befürchtungen von Experten zumindest mittelfristig auch Auswirkungen auf Deutschland haben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Teile von Telekom-Tarif «StreamOn» untersagt
  • Siemens kooperiert mit Amazon
  • IBM schließt Kooperationen für Nutzung von Quantencomputer


  • Wissenschaft

    Forscher belauschen Asteroid «Oumuamua»

    Green Bank (dpa) - Ist ein Raumschiff an der Erde vorbeigeflogen? Auf der Suche nach außerirdischer Intelligenz haben US-Astronomen damit begonnen, den Asteroiden «Oumuamua» zu belauschen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Studie: Zu viel Sport am Limit könnte dem Herzen schaden
  • Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt
  • Mehr als 20 000 Babys jährlich nach künstlicher Befruchtung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.064,50 -0,03%
    TecDAX 2.529,75 -0,24%
    EUR/USD 1,1765 +0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation