Computer und Co.
17.02.2017

Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten

Bonn (dpa) - Verbraucher werden künftig einen besseren Überblick über ihre Mobilfunk- und Festnetzverträge mit einem Internetzugang erhalten. Die Bundesnetzagentur veröffentlichte für die Betreiber entsprechende Vorgaben.

Danach müssen diese vor einem Vertragsschluss für jedes Produkt ein Informationsblatt in leicht zugänglicher Form bereitstellen. So ließen sich sowohl unterschiedliche Angebote eines Anbieters als auch Produkte anderer Betreiber miteinander vergleichen, erklärte der Präsident der Behörde, Jochen Homann.

Auf maximal einer Seite sollen alle wesentlichen Leistungs- und Vertragsinhalte übersichtlich dargestellt werden. Dabei müsse das Blatt genaue Angaben machen über verfügbare Übertragungsraten, Vertragslaufzeiten, die Bedingungen für die Verlängerung sowie die Beendigung eines Vertrages. Auch die Kosten müssten genannt werden. «Die standardisierten Informationen schaffen eine völlig neue Form der Transparenz auf einen Blick», betonte Homann. Ab dem 1. Juli müssen alle Anbieter diese Informationsblätter bei der Vermarktung ihrer Produkte verwenden.

Die Verordnung sieht außerdem vor, Kunden auch während eines laufenden Vertrags transparent zu informieren. So müssen diese ab Dezember 2017 in den monatlichen Rechnungen unter anderem über das Ende der Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen informiert werden. Ein Anbieter muss sogar den letzten Kalendertag mitteilen, an dem die Kündigung eingehen muss, um eine Vertragsverlängerung zu verhindern. Einen Anspruch haben Verbraucher darüber hinaus auf Informationen über «belastbare Messergebnisse» über die Leistungsfähigkeit des Internetanschlusses. So werden die Unternehmen angewiesen, auf Möglichkeiten zur Überprüfung der Geschwindigkeit hinzuweisen.



Thema des Tages

Im Airline-Monopoly hat Lufthansa einen starken Lauf

Frankfurt/Main (dpa) - Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat stets drei Hindernisse für eine Komplettübernahme der Air Berlin genannt: Die horrenden Schulden, das Kartellrecht und die hohen Produktionskosten der Berliner. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Air Berlin: Müssen «business as usual» hinbekommen
  • Die Gewalt von Charlottesville und Trumps Pressekonferenz
  • Nach Protesten: US-Städte entfernen Bürgerkriegs-Statuen
  • Computer

    Deutscher Markt für Computer- und Videospiele wächst weiter

    Köln (dpa) - Der Umsatz mit Computer- und Videospielen ist in Deutschland im ersten Halbjahr 2017 weiter gestiegen. Er legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf rund 1,08 Milliarden Euro zu, wie der Branchenverband BIU in Köln mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Einfach zusammen spielen» - Gamescom startet in Köln
  • Deutschland für Games-Branche einer der wichtigsten Märkte
  • Kleinanzeigen-Plattform Marketplace kommt nach Deutschland


  • Wissenschaft

    Homo- oder Hetero-Eltern? Für Kinder-Identitätsgefühl egal

    Lexington (dpa) - Mama und Papa, Mama und Mami oder Papa und Papi - auf das Identitätsgefühl von Kindern hat die Familienform einer Studie zufolge keinen Einfluss. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Permafrost auf der Zugspitze könnte 2080 verschwunden sein
  • Immunzellen gegen Krebs: Erste Gentherapie vor der Zulassung
  • Kaugummi-Schnelltest für Entzündungen im Mund
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.297,00 +0,99%
    TecDAX 2.268,25 +0,52%
    EUR/USD 1,1704 -0,27%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation