Computer und Co.
17.02.2017

Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten

Bonn (dpa) - Verbraucher werden künftig einen besseren Überblick über ihre Mobilfunk- und Festnetzverträge mit einem Internetzugang erhalten. Die Bundesnetzagentur veröffentlichte für die Betreiber entsprechende Vorgaben.

Danach müssen diese vor einem Vertragsschluss für jedes Produkt ein Informationsblatt in leicht zugänglicher Form bereitstellen. So ließen sich sowohl unterschiedliche Angebote eines Anbieters als auch Produkte anderer Betreiber miteinander vergleichen, erklärte der Präsident der Behörde, Jochen Homann.

Auf maximal einer Seite sollen alle wesentlichen Leistungs- und Vertragsinhalte übersichtlich dargestellt werden. Dabei müsse das Blatt genaue Angaben machen über verfügbare Übertragungsraten, Vertragslaufzeiten, die Bedingungen für die Verlängerung sowie die Beendigung eines Vertrages. Auch die Kosten müssten genannt werden. «Die standardisierten Informationen schaffen eine völlig neue Form der Transparenz auf einen Blick», betonte Homann. Ab dem 1. Juli müssen alle Anbieter diese Informationsblätter bei der Vermarktung ihrer Produkte verwenden.

Die Verordnung sieht außerdem vor, Kunden auch während eines laufenden Vertrags transparent zu informieren. So müssen diese ab Dezember 2017 in den monatlichen Rechnungen unter anderem über das Ende der Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen informiert werden. Ein Anbieter muss sogar den letzten Kalendertag mitteilen, an dem die Kündigung eingehen muss, um eine Vertragsverlängerung zu verhindern. Einen Anspruch haben Verbraucher darüber hinaus auf Informationen über «belastbare Messergebnisse» über die Leistungsfähigkeit des Internetanschlusses. So werden die Unternehmen angewiesen, auf Möglichkeiten zur Überprüfung der Geschwindigkeit hinzuweisen.



Thema des Tages

Stindl rettet Deutschland 1:1 nach Fehlstart gegen Chile

Kasan (dpa) - Ausgepumpt standen die deutschen Spieler auf dem Rasen und waren froh über den wertvollen Punkt. Das junge Perspektivteam von Joachim Löw hat beim Confed Cup nach einem schlimmen Fehlstart ein 1:1 (1:1) gegen Südamerikameister Chile erkämpft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU einig bei Verteidigung und Russlandsanktionen
  • Schwere Unwetter und ein Tornado: Mindestens zwei Tote
  • «Trojaner»-Gesetz: Überwachung bei WhatsApp und Co
  • Computer

    «Trojaner»-Gesetz: Überwachung bei WhatsApp und Co

    Berlin (dpa) - Der Bundestag hat den Weg für die umstrittene Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Cisco kämpft mit künstlicher Intelligenz gegen Cyberangriffe
  • Apple will Musikkonzernen weniger zahlen
  • Chef von Teslas «Autopilot»-Software verlässt die Firma


  • Wissenschaft

    Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant «Mußeum»

    Freiburg (dpa) - Wissenschaftler der Universität Freiburg erforschen in den nächsten vier Jahren die gesellschaftliche Bedeutung von Muße. Ruhepausen gewinnen für den Menschen in einer hektischer werdenden Welt zunehmend an Bedeutung, wie Sprecherin Elisabeth Cheauré zum Start des Forschungsprogramms in Freiburg sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Was tun, wenn der Rollkoffer kippelt?
  • Hilfe aus dem Kinderschlaflabor
  • Eine der ältesten Prothesen der Welt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.770,00 -0,03%
    TecDAX 2.280,75 +0,23%
    EUR/USD 1,1159 +0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation