Überblick
08.03.2018

Schlagerstar Karel Gott bekommt Stern in Prag

Prag (dpa) - Es ist zwar nicht Hollywood, aber immerhin die goldene Stadt: Der Schlagerstar Karel Gott hat einen Stern auf dem «Walk of Fame» im Foyer des Musiktheaters Karlin in Prag erhalten. Der 78-Jährige ließ es sich nicht nehmen, die Sternenplakette am Donnerstag selbst zu enthüllen.

«Es ist für mich eine Ehre», sagte er der Agentur CTK. Er erinnerte daran, dass er die «Sterne des Bürgersteigs» in einem gleichnamigen tschechischsprachigen Song selbst beschworen hatte. «Als ich dieses Lied vor 35 Jahren gesungen habe, konnte ich nicht ahnen, dass es zum Teil einmal von mir selbst handeln würde», sagte der Sänger von zahlreichen Hits wie «Biene Maja» und «Lady Carneval».

Gott, der erst vor kurzem wegen einer schweren Grippe längere Zeit im Krankenhaus war, zeigte sich zur Freude vieler Fans wieder bester Laune. Anlass für die Ehrung war, dass vor genau einem Jahr das Musical mit dem übersetzten Titel «Zeit der Rosen» (Cas ruzi) in dem Theater uraufgeführt worden war. Es beinhaltet viele der größten Hits der tschechischen Schlagerlegende. Eine zentrale Rolle spielt darin zudem ein Gemälde, das der leidenschaftliche Hobby-Maler selbst für das Stück anfertigte.

Weitere Sterne im Foyer in Prag-Karlin sind dem Gründer des Theaters, Eduard Tichy, den US-Komponisten John Kander und Frank Wildhorn sowie dem britischen Musicaltexter Tim Rice gewidmet.



Thema des Tages

Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger

Istanbul (dpa) - Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Weiter keine europäische Lösung im Asylstreit
  • Nach Kroos' Kunststück «durchs Turnier reiten»
  • Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots
  • Computer

    Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen

    Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Verbraucher von WhatsApp aus auch mit Nutzern anderer Messenger-Dienste kommunizieren können. Beim Mobilfunk sei das schon möglich, sagte Barley der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
  • YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
  • Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich


  • Wissenschaft

    Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst

    Cambridge (dpa) - Manchmal entsteht eine Idee für ein Forschungsprojekt in einer schlaflosen Nacht. Anurag Agarwal von der Universität Cambridge war zu Besuch bei einem Freund, dessen Hausdach undicht war. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.509,50 -0,56%
    TecDAX 2.784,50 -0,52%
    EUR/USD 1,1656 -0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation