Boulevard
09.02.2018

Justin Timberlake erobert die Charts

Baden-Baden (dpa) - Justin Timberlake ist wieder ganz oben angekommen: Mit «Man Of The Woods» steht der Superstar zum zweiten Mal an der Spitze der offiziellen deutschen Albumcharts. 2013 war ihm dies schon einmal mit «The 20/20 Experience» gelungen, wie GfK Entertainment am Freitag berichtete.

Klubbb3, die Band von Florian Silbereisen, kehren mit «Wir werden immer mehr!» vom sechsten auf den zweiten Platz zurück. Ed Sheeran klettert mit «÷» (sprich: Divide) von Fünf auf Drei. Helene Fischer folgt mit dem Album «Helene Fischer» auf der Vier. Die britischen Heavy Metaller von Saxon steigen mit «Thunderbolt» auf Platz fünf ein - der erste Top-Ten-Einstieg in fast 40 Jahren Bandgeschichte, wie es hieß.

In den Single-Charts führt Ed Sheeran («Perfect») und steht gemeinsam mit Eminem («River») auch auf der Zwei. Dritter ist Bausa («Was du Liebe nennst»). Deutschrapper Ufo361 («Beverly Hills») steigt auf der Vier ein.



Thema des Tages

Moskau warnt USA im Streit über Atom-Rüstungsabkommen

Brüssel/Moskau (dpa) - Russland warnt angesichts des angekündigten Ausstiegs der USA aus einem wichtigen Abrüstungsabkommen vor globalen Sicherheitsrisiken. »weiter
Lesen Sie auch:
  • GroKo-Plan gegen Diesel-Fahrverbote stößt auf Kritik
  • Siemens-Chef Kaeser sagt Besuch in Saudi-Arabien ab
  • Milliarden-Frage: Die Saudis, Khashoggi und die Wirtschaft
  • Computer

    Staatssekretärin Chebli deaktiviert Facebook-Account

    Berlin (dpa) - Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (40) hat ihren Facebook-Account wegen einer Vielzahl von Hass-Nachrichten deaktiviert. «Mein Facebook-Account hat sich zu einem Tummelplatz für Nazis und Extremisten aller Couleur entwickelt», sagte die SPD-Politikerin der «Bild»-Zeitung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Jugendschutzgesetz soll auch für Facebook und Co. gelten
  • Apple-Chef Cook: DSGVO ist Vorbild für globalen Datenschutz
  • Deutsche Finanz-Start-ups sammeln Rekordgelder ein


  • Wissenschaft

    Hundeleben: Schokofarbene Labrador Retriever leben kürzer

    London/Sydney (dpa) - Labradore gelten als gutmütige und freundliche Hunde. Eine Studie über die Lebensspanne von Labradoren kommt nun zu einem traurigen Ergebnis - zumindest für einige der Hunde und ihre Besitzer. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Kopfloses Hühnermonster»: Forscher filmen kuriose Seegurke
  • Dreizähniges Knabenkraut ist die Orchidee des Jahres 2019
  • Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.544,00 -0,09%
    TecDAX 2.644,25 -0,23%
    EUR/USD 1,1466 -0,42%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation