Boulevard
09.02.2018

Sorge um Prinz Henrik: Gesundheitszustand ernst

Kopenhagen (dpa) - Große Sorge im dänischen Königshaus: Prinz Henrik (83), der Mann von Königin Margrethe (77), ist schwer krank. Sein Gesundheitszustand habe sich ernsthaft verschlechtert, teilte das Königshaus am Freitag mit.

Die Monarchin kam am Freitagabend kurz nach ihren Enkeln Felix und Nikolai im Krankenhaus in Kopenhagen an, wie dänische Medien berichteten. Kronprinz Frederik (49) brach seinen Besuch bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea ab und eilte nach Hause.

Der 83-jährige Prinz Henrik hatte sich im Urlaub in Ägypten im Januar eine Lungenentzündung zugezogen und wurde deshalb in Kopenhagen im Krankenhaus behandelt. Dort entdeckten die Ärzte zudem einen gutartigen Tumor im linken Lungenflügel.

Anfang der Woche hatten sich Familienmitglieder noch erleichtert gezeigt, dass sich das Geschwür als gutartig herausstellte. Sein jüngerer Sohn, Prinz Joachim (48), berichtete: «Es geht ihm besser. Er ist natürlich schwach, aber den Umständen entsprechend gut gelaunt».

Jetzt sagte sein Bruder Étienne de Monpezat der dänischen Boulevardzeitung «BT»: «Ich weiß, dass es meinem Bruder nicht gut geht. Es sieht aus, als sei es eine Frage von Wochen.» Er selbst sei aber noch nicht auf dem Weg nach Dänemark.

Der in Frankreich geborene Prinz Henrik musste im vergangenen Jahr mehrmals ins Krankenhaus, wurde unter anderem wegen Arteriosklerose, einer Verengung der Schlagadern, behandelt. Im September teilte das Königshaus mit, der 83-Jährige leide an Demenz. Die Erkrankung könne sein Verhalten und seine Reaktionen verändern, seine Urteilskraft und Gefühle beeinflussen - und so auch die Interaktion mit der Außenwelt. Seitdem trat er öffentlich kaum noch auf.

Kurz zuvor hatte Henrik Schlagzeilen gemacht, weil er erklärte, nicht neben seiner Frau, Königin Margrethe, beerdigt werden zu wollen. «Wenn sie will, dass wir zusammen begraben werden, muss sie mich zum Königinnengemahl machen. Fertig», sagte er damals. Henrik hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er mit seinem Prinzen-Titel nicht glücklich ist und lieber König genannt werden will.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Carlotta (19) aus Hannover und Laurita (26) aus Wiesbaden setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation