Boulevard
09.02.2018

Sorge um Prinz Henrik: Gesundheitszustand ernst

Kopenhagen (dpa) - Große Sorge im dänischen Königshaus: Prinz Henrik (83), der Mann von Königin Margrethe (77), ist schwer krank. Sein Gesundheitszustand habe sich ernsthaft verschlechtert, teilte das Königshaus am Freitag mit.

Die Monarchin kam am Freitagabend kurz nach ihren Enkeln Felix und Nikolai im Krankenhaus in Kopenhagen an, wie dänische Medien berichteten. Kronprinz Frederik (49) brach seinen Besuch bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea ab und eilte nach Hause.

Der 83-jährige Prinz Henrik hatte sich im Urlaub in Ägypten im Januar eine Lungenentzündung zugezogen und wurde deshalb in Kopenhagen im Krankenhaus behandelt. Dort entdeckten die Ärzte zudem einen gutartigen Tumor im linken Lungenflügel.

Anfang der Woche hatten sich Familienmitglieder noch erleichtert gezeigt, dass sich das Geschwür als gutartig herausstellte. Sein jüngerer Sohn, Prinz Joachim (48), berichtete: «Es geht ihm besser. Er ist natürlich schwach, aber den Umständen entsprechend gut gelaunt».

Jetzt sagte sein Bruder Étienne de Monpezat der dänischen Boulevardzeitung «BT»: «Ich weiß, dass es meinem Bruder nicht gut geht. Es sieht aus, als sei es eine Frage von Wochen.» Er selbst sei aber noch nicht auf dem Weg nach Dänemark.

Der in Frankreich geborene Prinz Henrik musste im vergangenen Jahr mehrmals ins Krankenhaus, wurde unter anderem wegen Arteriosklerose, einer Verengung der Schlagadern, behandelt. Im September teilte das Königshaus mit, der 83-Jährige leide an Demenz. Die Erkrankung könne sein Verhalten und seine Reaktionen verändern, seine Urteilskraft und Gefühle beeinflussen - und so auch die Interaktion mit der Außenwelt. Seitdem trat er öffentlich kaum noch auf.

Kurz zuvor hatte Henrik Schlagzeilen gemacht, weil er erklärte, nicht neben seiner Frau, Königin Margrethe, beerdigt werden zu wollen. «Wenn sie will, dass wir zusammen begraben werden, muss sie mich zum Königinnengemahl machen. Fertig», sagte er damals. Henrik hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er mit seinem Prinzen-Titel nicht glücklich ist und lieber König genannt werden will.



Thema des Tages

GroKo-Plan gegen Diesel-Fahrverbote stößt auf Kritik

Berlin (dpa) - Kurz vor der Landtagswahl in Hessen kocht die Debatte über drohende Diesel-Fahrverbote weiter hoch. Die Bundesregierung bekräftigte ihre Position, dass Sperrungen in Städten mit geringen Grenzwert-Überschreitungen bei der Luftverschmutzung in der Regel nicht verhältnismäßig wären. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Siemens-Chef Kaeser sagt Besuch in Saudi-Arabien ab
  • Milliarden-Frage: Die Saudis, Khashoggi und die Wirtschaft
  • Moskau warnt USA im Streit über Atom-Rüstungsabkommen
  • Computer

    Staatssekretärin Chebli deaktiviert Facebook-Account

    Berlin (dpa) - Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (40) hat ihren Facebook-Account wegen einer Vielzahl von Hass-Nachrichten deaktiviert. «Mein Facebook-Account hat sich zu einem Tummelplatz für Nazis und Extremisten aller Couleur entwickelt», sagte die SPD-Politikerin der «Bild»-Zeitung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Jugendschutzgesetz soll auch für Facebook und Co. gelten
  • Apple-Chef Cook: DSGVO ist Vorbild für globalen Datenschutz
  • Deutsche Finanz-Start-ups sammeln Rekordgelder ein


  • Wissenschaft

    Hundeleben: Schokofarbene Labrador Retriever leben kürzer

    London/Sydney (dpa) - Labradore gelten als gutmütige und freundliche Hunde. Eine Studie über die Lebensspanne von Labradoren kommt nun zu einem traurigen Ergebnis - zumindest für einige der Hunde und ihre Besitzer. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Kopfloses Hühnermonster»: Forscher filmen kuriose Seegurke
  • Dreizähniges Knabenkraut ist die Orchidee des Jahres 2019
  • Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.513,00 -0,35%
    TecDAX 2.636,00 -0,54%
    EUR/USD 1,1462 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation