Überblick
25.05.2019

Urs Fischer vor Relegations-Showdown: VfB bleibt Favorit

Berlin (dpa) - Trainer Urs Fischer sieht den 1. FC Union Berlin trotz der guten Ausgangslage für das Relegations-Rückspiel gegen den VfB Stuttgart als Außenseiter.

«Ich bleibe bei der Meinung: Favorit bleibt Stuttgart», sagte der Schweizer vor der Partie am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei. Das 2:2 vom Donnerstag sei «ein gutes Resultat».

Für den erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga würde Union schon ein torloses Unentschieden oder ein 1:1 reichen. «Wenn du mit dem Gedanken ins Spiel gehst, 0:0 zu spielen, wird das nicht aufgehen», warnte Fischer. «Wir gehen mit der Einstellung aufs Feld, zu gewinnen. Wir müssen im Kopf haben, wieder Tore zu erzielen.»

Fischer ließ offen, ob der im Hinspiel gelbgesperrte Florian Hübner in die Innenverteidigung zurückkehrt oder Routinier Michael Parensen seinen Platz behält. Der 53-Jährige muss wegen Gelbsperren auf Kapitän Christopher Trimmel und Felix Kroos verzichten.

Die Euphorie rund um die Eisernen macht Fischer als positiven Faktor aus. «Die Vorfreude ist da, aber ich habe nicht das Gefühl, dass es zu viel wird», sagte er. Es sei «Wahnsinn» und «unglaublich», dass so viele Zuschauer das Hinspiel auf Leinwänden im eigenen Stadion verfolgt hatten.



Thema des Tages

Hass per E-Mail: Was die Polizei bei anonymen Drohungen tut

Berlin (dpa) - Persönliche Angriffe, Beleidigungen, Drohungen bis hin zum Mord - viele Politiker stehen im Visier hasserfüllter Extremisten. Auch Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) ist schon per E-Mail bedroht worden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Zwei «Eurofighter» in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt
  • CDU-Spitze: AfD indirekt mitverantwortlich für Lübckes Tod
  • Hitze in Deutschland bringt möglicherweise Temperaturrekord
  • Computer

    Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe

    Brüssel (dpa) - Apple hat sich gegen den Vorwurf des Musikdienstes Spotify zur Wehr gesetzt, man verlange von den Kunden des Streamingdienstes überhöhte Provisionen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • R2-D2 und Terminator prägen Vorstellung von KI
  • Fieser Code? Wenn Algorithmen Vorurteile ausspucken
  • «Pokémon Go»-Entwickler starten Harry-Potter-Spiel


  • Wissenschaft

    Ausgestorbene Arten wiederbeleben: Geniestreich oder Gefahr?

    Nairobi/Berlin/Cambridge (dpa) - Der Tod des Nashorns Sudan im vergangenen Jahr in Kenia ging um die Welt. Unter den Tieren war der Bulle ein Promi: Sudan war das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn auf der Erde. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kampf gegen Klimawandel: Jane Goodall setzt auf die Jugend
  • Erste Tiere aus «Wal-Gefängnis» auf dem Weg in Freiheit
  • Ariane-5-Rakete mit zwei Satelliten an Bord gestartet
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.282,50 -0,47%
    TecDAX 2.854,50 +0,35%
    EUR/USD 1,1382 +0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation