Überblick
21.04.2019

Titelkrimi in England: Liverpool wieder an der Spitze

Manchester (dpa) - Der Titel-Zweikampf in der englischen Premier League bleibt ein Krimi. Der FC Liverpool setzte sich nach einer Nacht wieder an die Spitze der englischen Fußball-Meisterschaft und löste Titelverteidiger Manchester City erneut als Tabellenführer ab.

Dank des 2:0 (0:0) bei Abstiegskandidat Cardiff City liegt das Team von Trainer Jürgen Klopp wieder zwei Punkte vor Man City, das allerdings ein Spiel weniger absolviert hat.

Vorentscheidend könnte das Manchester-Derby am Mittwoch werden. In der Nachholpartie bei Stadtrivale United könnte City um Trainer Pep Guardiola erneut an Liverpool vorbeiziehen und dann aus eigener Kraft zum nächsten Meistertitel streben.

Mit einem 1:0-Heimsieg gegen die Tottenham Hotspur nahm City am Vortag Revanche für das bittere Aus in der Champions League gegen die Nord-Londoner. Das entscheidende Tor erzielte Youngster Phil Foden per Kopf in der fünften Minute. «Wir sind glücklich, weil wir gewonnen haben. Aber jetzt steht das nächste harte Spiel an und ich glaube, das wird titelentscheidend sein», sagte der portugiesische Mittelfeldspieler Bernardo Silva mit Blick auf das Stadtduell.

Somit lag der Druck wieder auf den Schultern der Profis des FC Liverpool. Klopp wollte in Cardiff nichts dem Zufall überlassen und bot seine vermeintlich stärkste Elf auf. Doch die Gäste fanden im ersten Durchgang kaum Lücken. Erst nach der Pause durften die LFC-Anhänger jubeln, als Georginio Wijnaldum eine flache Ecke von Trent Alexander-Arnold direkt verwandelte (57.).

Klopp wirkte jedoch unzufrieden, denn auch Cardiff hatte Chancen: Nach einem Standard vergab Sean Morrison per Kopf (64.). Neun Minuten später stand Morrison erneut im Blickpunkt - allerdings im eigenen Strafraum: Der Innenverteidiger brachte Mohamed Salah regelwidrig zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte James Milner. Der neunte Pflichtspielsieg in Serie war gesichert, nun hellte sich auch Klopps Miene wieder auf.

Der LFC muss nun am Mittwoch auf einen Ausrutscher von City hoffen. Allerdings steckt United derzeit im Formtief. Der Negativtrend der Red Devils setzte sich mit dem 0:4 (0:2) beim FC Everton fort. Die Klatsche war wettbewerbsübergreifend die fünfte Niederlage nacheinander.

Auch die beiden ehemaligen deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi kassierten eine Niederlage. Sie unterlagen mit dem FC Arsenal im Londoner Stadtderby mit 2:3 (0:1) gegen Crystal Palace. Özil traf zum zwischenzeitlichen 1:1 (47.).



Thema des Tages

Scholz ist dabei: SPD-Kandidatenrennen nimmt Fahrt auf

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat bestätigt, dass er sich um das Amt des SPD-Chefs bewerben will und erstmals öffentlich auch Gründe dafür genannt. Der Vizekanzler möchte bei der Kandidatur sein Ansehen in der Bevölkerung in die Waagschale werfen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Lage auf «Open Arms» eskaliert: Migranten springen ins Meer
  • Millionen-Protest gegen Peking in Hongkong
  • 63 Tote: Schock und Wut nach Anschlag auf Hochzeit in Kabul
  • Computer

    Ministerium: «Kraftanstrengung» für Internet-Ausbau nötig

    Berlin (dpa) - Nur in etwa jede dritte Kommune in Deutschland hat Ende 2018 einem Bericht zufolge Zugang zu schnellem Internet gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Hinweis auf iPhone-Vorstellung am 10. September
  • Vodafone aktiviert 5G-Masten in Berlin
  • Experten entdecken Datenleck in Kaspersky-Virenschutz


  • Wissenschaft

    Island erklärt offiziell ersten Gletscher für «tot»

    Reykjavik (dpa) - Ein Opfer der Erderwärmung: Auf Island ist offiziell der erste Gletscher für «tot» erklärt worden. Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr als solcher, weil er mit nur noch 15 Metern Eisdicke zu leicht geworden ist, um sich vorwärts zu schieben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Handel mit Wildtieren: Eine Lösung für deren Schutz?
  • Abholzung am Amazonas hat um 15 Prozent zugelegt
  • Deutschem gelingt Sonnenfinsternis-Foto aus Mondperspektive
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.568,00 +0,05%
    TecDAX 2.703,25 -0,00%
    EUR/USD 1,1093 +0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation