Überblick
14.09.2018

Vettel im ersten Singapur-Training Dritter

Singapur (dpa) - Formel-1-Pilot Sebastian Vettel ist beim ersten Training zum Großen Preis von Singapur die drittbeste Zeit gefahren. 

Der Ferrari-Star benötigte für den 5,063 Kilometer langen Marina Bay Street Circuit 1:39,997 Minuten. Schneller als der viermalige Champion war in der ersten Session das Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo (1:39,711) und Max Verstappen (1:39,912). Vierter wurde der Finne Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari (1:40,486).

Der WM-Führende Lewis Hamilton kam im Mercedes in 1:41,232 Minuten auf dem sechsten Rang noch hinter dem Rheinländer Nico Hülkenberg im Renault (1:41,105 Minuten). Die Zeiten im ersten Training haben allerdings zumeist nur eine begrenzte Aussagekraft.

Vettel muss in Singapur gewinnen, um seine Chance im Titelduell mit dem Briten Hamilton zu wahren. Der Heppenheimer hat vor dem 15. von 21 Saisonrennen einen Rückstand von 30 Punkten auf den Titelverteidiger. Mit vier Siegen ist der Hesse Rekordgewinner in dem asiatischen Stadtstaat.

Ferrari gilt auf dem Straßenkurs mit seinen 23 Kurven als Favorit. Auch dem Red Bull liegt die Strecke. Mercedes-Teamchef Toto Wolff hatte indes den Kurs für sein Team als «die kniffligste Strecke» im Formel-1-Kalender bezeichnet.



Thema des Tages

Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent

Berlin (dpa) - Die Grünen bleiben einer neuen Umfrage zufolge vorne in der Wählergunst - die SPD verliert hingegen nochmals an Zustimmung. »weiter
Lesen Sie auch:
  • 2018 entstanden nur 27.000 neue Sozialwohnungen
  • «Ich bin kein Monster» - Knox versucht den Befreiungsschlag
  • Hongkong legt Auslieferungsgesetz auf Eis
  • Computer

    Auch Huawei verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones

    Peking/New York (dpa) - Nach Samsung hat auch der chinesische Huawei-Konzern den Marktstart seines neuartigen Auffalt-Smartphones verschoben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH
  • Dropbox probt mit Teamlösung den Neuanfang
  • Instagram bei jungen Leuten für News wichtiger als Facebook


  • Wissenschaft

    Gut erhaltener Kopf eines Eiszeit-Wolfs in Sibirien gefunden

    Jakutsk (dpa) - Wissenschaftler haben in Sibirien einen vollständig erhalten gebliebenen Kopf eines Wolfs aus der Eiszeit sichergestellt und untersucht. Der Fund sei etwa 32.000 Jahre alt, teilte die Akademie der Wissenschaften von Jakutien im Nordosten Russlands mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Teleskop eRosita auf dem Weg ins All
  • Vulkan auf Kamtschatka brodelt wieder
  • Erholsame Nächte nicht zum Nulltarif
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.125,50 +0,24%
    TecDAX 2.798,00 +0,14%
    EUR/USD 1,1209 -0,60%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation