Überblick
09.03.2018

Mainz hofft gegen Schalke auf Sieg zum Bundesliga-Jubiläum

Mainz (dpa) - Im 400. Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte hofft der FSV Mainz 05 gegen den FC Schalke 04 auf ein Erfolgserlebnis. Seit drei Spielen hat der Tabellen-16. nicht mehr verloren - diese Mini-Serie soll an diesem Freitag (20.30 Uhr) ausgebaut werden.

«Wir rechnen uns gegen Schalke was aus, wollen gegen den Ball wie auch im eigenen Ballbesitz mutig agieren», sagte FSV-Trainer Sandro Schwarz. «Wir müssen den Kopf oben behalten. Dann besteht die Chance, unsere Situation zu verbessern.»

Die letzten vier Duelle mit den Königsblauen gingen jedoch allesamt verloren. Nicht nur deshalb geht der Tabellenzweite als Favorit in die Partie, für die im Vorfeld rund 30 000 Tickets verkauft wurden. Doch Schalke-Trainer Domenico Tedesco warnt vor den Mainzern: «Gegen Saisonende sind solche Teams besonders gefährlich. Da kommen Kräfte zustande, die du gar nicht kanntest.»

Personell kann Schalke aus dem Vollen schöpfen, nachdem sich Nationalspieler Leon Goretzka nach einer Fußverletzung und der zuletzt erkältete Abwehrspieler Thilo Kehrer wieder fit gemeldet haben.

Für Sportvorstand Christian Heidel, der die Mainzer Vereinsgeschicke als Manager fast 25 Jahre lang maßgeblich mitbestimmte, ist auch die zweite Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte noch etwas Besonderes. «Das ist nach wie vor keine normale Begegnung für mich, da es meine Heimat ist», sagte Heidel. Er drücke den Mainzern immer noch die Daumen - «nur nicht gegen uns. Es ist doch klar, dass ich unbedingt gewinnen will.»

Das gilt auch für die Gastgeber, bei denen Florian Müller nach seinem überragenden Bundesliga-Debüt in Hamburg wieder das Tor hüten wird. Sportvorstand Rouven Schröder warnte jedoch davor, das 20 Jahre alte Torwarttalent mit Erwartungen zu überfrachten. «Er hat sehr gut gehalten, und das trauen wir ihm wieder zu», sagte Schröder. Man dürfe aber nicht voraussetzen, dass Müller erneut zum Garanten für ein Erfolgserlebnis werde.



Thema des Tages

Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger

Istanbul (dpa) - Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Weiter keine europäische Lösung im Asylstreit
  • Nach Kroos' Kunststück «durchs Turnier reiten»
  • Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots
  • Computer

    Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen

    Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Verbraucher von WhatsApp aus auch mit Nutzern anderer Messenger-Dienste kommunizieren können. Beim Mobilfunk sei das schon möglich, sagte Barley der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
  • YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
  • Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich


  • Wissenschaft

    Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst

    Cambridge (dpa) - Manchmal entsteht eine Idee für ein Forschungsprojekt in einer schlaflosen Nacht. Anurag Agarwal von der Universität Cambridge war zu Besuch bei einem Freund, dessen Hausdach undicht war. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.546,00 -0,27%
    TecDAX 2.793,25 -0,21%
    EUR/USD 1,1658 -0,05%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation