Überblick
13.09.2017

RB Leipzig mit viel Schwung in die Champions League

Leipzig (dpa) - RB Leipzig startet mit viel Schwung in das erste Champions-League-Spiel der erst achtjährigen Vereinshistorie.

Nach zwei Bundesliga-Siegen in Serie wird die AS Monaco die erste Standortbestimmung auf internationaler Bühne. Es ist das erste internationale Spiel eines Leipziger Vereins seit fast 29 Jahren und auch für Trainer Ralph Hasenhüttl eine Premiere.

«Wir wollen nicht nur dabei sein, sondern für Überraschnungen sorgen. Es ist eine Riesensache, hier dabei sein zu können», sagte Hasenhüttl mit großer Vorfreude. Für Kapitän Willi Orban, der als Kind schon von der Champions League träumte, ist das erste Mal Königsklasse ein «absolutes Highlight. Wir haben ein Jahr hart dafür gearbeitet, um Champions League spielen zu können. Es wird ein Fest, für uns als Team, als Verein und für die ganze Stadt», sagte der Abwehrchef.

PERSONAL: RB Leipzig muss ausgerechnet auf Spielmacher Naby Keita verzichten. Der 22-Jährige, dessen Wechsel zur neuen Saison für 70 Millionen Euro zum FC Liverpool bereits feststeht, brach wegen Adduktorenproblemen die letzte Trainingseinheit ab. Für ihn könnte Last-Minute-Neuzugang Kevin Kampl in die Startelf rücken. Die Monegassen haben fünf Stammspieler aus der Vorsaison verloren. Darunter vor wenigen Tagen auch Supertalent Kylian Mbappé an Paris Saint-Germain. Weil auch Offensiv-Ass Thomas Lemar (Oberschenkelverletzung) ausfällt, ruhen mehr denn je die Hoffnungen auf Stürmerstar Falcao.

GEGNER: Mit acht Meistertiteln in der Ligue 1 und fünf Pokalerfolgen gehören die Monegassen zu den erfolgreichsten Vereinen der französischen Liga. Am 26. Mai 2004 stand Monaco im Finale der Champions League in Gelsenkirchen, verlor aber 0:3 gegen den FC Porto - einem weiteren Gruppengegner in dieser Saison. In der Vorsaison führte Trainer Leonardo Jardim das Team bis ins Halbfinale. Dort scheiterte man an Juventus Turin um Weltmeister Sami Khedira.

FORM-CHECK: RB Leipzig hat nach der 0:2-Niederlage beim FC Schalke 04 zum Liga-Auftakt Fahrt aufgenommen. Dem 4:1-Heimerfolg gegen den SC Freiburg folgte ein souveräner 2:0-Auswärtssieg beim bislang ungeschlagenen Hamburger SV. Die AS Monaco hat die Generalprobe völlig verhauen. Die Mannschaft aus dem Fürstentum verlor im Derby beim Nachbarn OGC Nizza mit Trainer Lucien Favre 0:4 (0:2). Für die Monegassen war es nach vier Siegen in Serie in der französischen Meisterschaft die erste Saisonniederlage.

STATISTIK: Für Leipzig ist es in der Gruppe G das Debüt in der Königsklasse. Monaco zog zum achten Mal in die Gruppenphase ein. In der vergangenen Spielzeit traf Monaco nicht nur auf den BVB im Viertelfinale. In der Gruppenphase kassierten die Monegassen ein 0:3 bei Bayer 04 Leverkusen, das Hinspiel war 1:1 ausgegangen. Gegen den BVB gewann die AS in Dortmund 3:2, daheim siegte die Mannschaft mit 3:1. Insgesamt feierte Monaco bei Spielen in Deutschland vier Siege, spielte zweimal Remis und verlor zweimal.

TRAINER: 

«Wir wollen unsere Spuren hinterlassen und dann schauen wir, wie weit es reicht.»

(RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl)

«Es wird ein hartes Spiel für uns. Denn wenn man Zweiter in der Bundesliga wird, muss man konstant auf hohem Niveau spielen.»

(AS Monacos Trainer Leonardo Jardim)

Leipzigs Cheftrainer Ralph Hasenhüttl freut sich auf die Königsklasse. Foto: Jan Woitas

Jan Woitas



Thema des Tages

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat

Berlin/Istanbul (dpa) - Der nach einem Jahr aus türkischer Haft entlassene Journalist Deniz Yücel hat nach seiner Ausreise die Türkei als Willkürstaat angeprangert. Viele Menschen säßen dort nur im Gefängnis, weil sie «eine oppositionelle Meinung zu diesem Regime haben», sagte er «in einer Videobotschaft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nicht weltpolitikfähig? EU will sich von Trump emanzipieren
  • SPD-Spitze startet Werbetour für Koalition
  • Genosse Angst und Gabriels Zukunft
  • Computer

    Qualcomm: Sicherheitslücke macht Chipbranche stärker

    Davos (dpa) - Die jüngsten Sicherheitslücken bei Computerchips bieten nach Ansicht des Branchenriesen Qualcomm auch große Chancen. «Die Branche wird daraus lernen und stärker werden», sagte Technologiechef Matthew Grob der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Provisionszahlungen von Online-Händlern umgelenkt
  • Chipkonzern Qualcomm lässt Tür für Bieter Broadcom offen
  • Konzerne unterzeichnen Charta für mehr Cybersicherheit


  • Wissenschaft

    Krebsrisiko und verarbeiteten Lebensmittel hängen zusammen

    Paris (dpa) Menschen mit hohem Konsum an stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Fischstäbchen, abgepackten Snacks und Limo haben ein höheres Krebsrisiko. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Astronaut Gerst: Musste Deutschland mit Google Earth suchen
  • Verkauf homöopathischer Mittel sinkt
  • «Weiter kämpfen»: US-Wissenschaftler nach einem Jahr Trump
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.490,00 +1,16%
    TecDAX 2.575,50 +1,62%
    EUR/USD 1,2408 -0,74%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation