Aktuelles
16.04.2016

Katy Perry und Rihanna bringen eigenes Make-up auf den Markt

New York (dpa) - Die US-Musikerinnen Katy Perry (31) und Rihanna (28) bringen beide ein eigenes Make-up auf den Markt.

Perry verkündete den Start ihrer Linie «Katy Kat» auf Twitter und teilte mit: «Nach einigen wundervollen Jahren als Gesicht darf ich das Gesicht nun gestalten.» Zur Kollektion beim Make-up-Hersteller Covergirl gehören unter anderem halbmatte Lippenstifte in dem Stil, wie Perry ihn selbst häufig benutzt.

Am Donnerstag hatte die zum französischen Luxusgüterkonzern LVMH gehörende Marke Kendo bereits erklärt, zusammen mit Rihanna bis Herbst 2017 eine Make-up-Linie namens «Fenty Beauty» zu starten.

LVMH könnte schätzungsweise bis zu zehn Millionen Dollar (8,9 Millionen Euro) für den Deal gezahlt haben, wie das Branchenmagazin «Women's Wear Daily» (WWD) berichtete. Im Februar hatte Rihanna bei der New York Fashion Week auch ihre erste Modekollektion mit dem Namen «Fenty» für den Sportartikelhersteller Puma vorgestellt.



Thema des Tages

«Fahrplan» gegen Missbrauch - Papst verlangt konkrete Taten

Rom (dpa) - Der Papst hält den Kopf wie in Demut gesenkt. Vor ihm ein Meer aus lila und scharlachroten Kappen. Sie gehören den Bischöfen und Kardinälen aus aller Welt, die Franziskus zu der historischen Konferenz zum Thema Missbrauch nach Rom beordert hat. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Ausschluss betreuter Menschen von Wahlen verfassungswidrig
  • Mindestens 70 Tote bei Feuer-Inferno in Dhaka
  • Missbrauch in der katholischen Kirche
  • Computer

    Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH

    Karlsruhe (dpa) - Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia baut ein teilöffentliches WLAN-Netz auf und nutzt dazu die Router seiner Kunden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?
  • Samsungs aufklappbares Smartphone soll 2000 Euro kosten
  • Chinesische Rivalen bringen Apple und Samsung unter Druck


  • Wissenschaft

    Neue Prothesen mit mehr Gefühl

    Genf/Rom/Freiburg (dpa) - Zwei neu entwickelte Handprothesen geben Unterarmamputierten mehr Gefühl beim Greifen. Ein Ansatz zielt darauf ab, dass Patienten nicht nur Form und Härte von Objekten fühlen, sondern auch ihre Handstellung wahrnehmen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.408,00 +0,05%
    TecDAX 2.594,50 -0,81%
    EUR/USD 1,1347 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation