Album der Woche
18.03.2016

Indiefolk-Schwelgerei mit Freunden: M. Ward

Von Werner Herpell, dpa

Berlin (dpa) - Als männliche Hälfte des erfolgreichen US-Popduos She & Him (mit der kulleräugigen Schauspielerin Zooey Deschanel) hat Matt Ward seine Schäfchen längst im Trockenen. Musikalisch interessanter wird es aber bei seinen Soloalben als M. Ward.

Dabei ist auch «More Rain» (Bella Union/Pias/Cooperative) wieder kein puristisches Werk aus dem stillen Kämmerlein. Dazu hat Ward als begehrter Produzent (zuletzt für Soul-Diva Mavis Staples) und Studiopartner (etwa im Supergroup-Projekt Monsters Of Folk) viel zu viele gute Musikerfreunde. Einige Bewunderer wie Peter Buck (ex-R.E.M.), Neko Case oder k.d. lang sind auf den neuen Songs zu hören, die das achte Studioalbum des kalifornischen Singer-Songwriters, Gitarristen und Pianisten bilden.

Mit «Hold Time» (2009) - seinem bisherigen Meisterwerk, an das «More Rain» atmosphärisch und auch qualitativ anknüpft - hatte Ward erstmals vordere Ränge der US-Billboard-Charts erreicht. Der Nachfolger «A Wasteland Companion» (2012) war sogar noch etwas erfolgreicher, ganz abgesehen von den kommerziellen Triumphen mit She & Him. Die Mixtur aus sepiagetöntem Indiefolk, Fifties-Pop und Rock 'n' Roll, gekrönt durch Wards betörend raunende Stimme, ist nicht neu. Aber selten hat der Mann so viele herausragende Songs auf einer Platte versammelt wie diesmal.

Vor allem die nostalgischen, streichergesäumten Balladen wie «Pirate Dial», «I'm Listening» oder «Slow Driving Man» gehören zum Schönsten, was M. Ward in seiner knapp 20-jährigen Karriere bisher abgeliefert hat. Aber auch rockigere Ausflüge wie «Time Won't Wait», «Confession» oder das Mariachi-Bläser-Stück «Temptation» glücken ihm ohne Fehltritt. 

«You're So Good To Me» und «Little Baby» mit zarten Doowop-Chören sind einfach nur ultra-charmant. «Phenomenon» entpuppt sich als völlig unpeinliche Country-Schwelgerei mit Steel-Gitarre, Peter Bucks Mandoline und Wards kunstvollem Fingerpicking auf der Akustischen. Der abschließende Gospel-Folk «I'm Going Higher» passt vom Songtitel her punktgenau: Matt Ward entlässt den Hörer in Hochstimmung. Damit geht ein prächtiges, reifes und zugleich ungeheuer frisches Singer-Songwriter-Album zu Ende.



Thema des Tages

1:0 in Brügge: BVB beendet Leidenszeit in Champions League

Brügge (dpa) - Glanzlos und glücklich: Ein Duseltor von Geburtstagskind Christian Pulisic hat Borussia Dortmund vor einer weiteren Enttäuschung in der Champions League bewahrt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert
  • Überraschende Lösung im Fall Maaßen
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids

    New York (dpa) - Noch vor der Immunschwächekrankheit Aids ist Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiterhin die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Studie: Rechtschreibung lernt sich am besten mit der Fibel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.170,50 +0,61%
    TecDAX 2.908,50 +0,15%
    EUR/USD 1,1667 -0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation