Überblick
16.06.2019

VW: Milliardenbetrag für Berater und Anwälte im Abgasskandal

Wolfsburg (dpa) - Volkswagen hat für Berater und Anwälte, die der Konzern im Zusammenhang mit dem Dieselskandal beauftragt hat, bisher 1,77 Milliarden Euro ausgegeben.

Die Summe beinhalte Zahlungen für alle Marken inklusive Audi und Porsche sowie alle Märkte, berichtete das «Handelsblatt» (Online). Ein VW-Sprecher bestätigte die Zahl von 1,77 Milliarden Euro.

Es wird davon ausgegangen, dass die Summe noch steigen wird, da die juristischen Verfahren im Zusammenhang mit dem Abgasskandal noch nicht abgeschlossen sind. Zu den großen Auftragnehmern zählt die US-Anwaltskanzlei Jones Day, die VW im September 2015 mit der Vertretung gegenüber den Strafverfolgungsbehörden in den USA beauftragt hatte.

Volkswagen hatte zu Jahresbeginn spürbar an Gewinn eingebüßt. Unter dem Strich verdiente der Konzern im ersten Quartal 3,05 Milliarden Euro, nach rund 3,3 Milliarden Euro vor einem Jahr. Dazu trugen auch die Kosten für Rechtsstreitigkeiten rund um die manipulierten Dieselmotoren bei. In der Rechnung seien Kosten für Rechtsanwälte, Vergleiche und ausstehende Verfahren enthalten, hatte VW-Finanzvorstand Frank Witter Anfang Mai gesagt.



Thema des Tages

USA melden Zerstörung iranischer Drohne

Washington/Teheran (dpa) - Ein weiterer Zwischenfall in der Straße von Hormus hat neue Ängste vor einer militärischen Eskalation zwischen den USA und dem Iran geschürt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Von der Leyen für Reform des EU-Asylverfahrens
  • Noch keine Entscheidungen im Klimakabinett
  • Neuer BMW-Chef Oliver Zipse soll für frischen Wind sorgen
  • Computer

    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz kräftig

    Redmond (dpa) - Der Software-Riese Microsoft bleibt dank seiner florierenden Cloud-Dienste auf Erfolgskurs. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Große Wirtschaftsmächte warnen vor Facebook-Geld Libra
  • Schwieriger Kampf gegen gefälschte Online-Bewertungen
  • Gamescom in Köln mit erweiterter Fläche


  • Wissenschaft

    Ausstellung zeigt kreative Antworten auf Klimawandel

    Tel Aviv (dpa) - Wie Städte dem Klimawandel konstruktiv begegnen können, zeigt eine Ausstellung im Kunstmuseum Tel Aviv. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Absurdes Unterfangen»: Künstliche Beschneiung der Antarktis
  • Galileo-Satellitennavigation wieder in Betrieb
  • Wo in Deutschland Mondgestein zu sehen ist
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.315,00 +0,71%
    TecDAX 2.861,00 +0,78%
    EUR/USD 1,1263 -0,12%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation