Überblick
25.05.2019

Kölsch-Absatz sinkt leicht

Köln (dpa) - Angesichts sinkender Bierverkäufe setzen die Kölsch-Brauer 2019 besonders auf die trinkfreudigen Karnevalsfreunde.

«In diesem Jahr sind die Ausstoßzahlen durchaus positiv: Wir hatten einen guten Umsatz zu Karneval und liegen leicht im Plus gegenüber dem Vorjahr», teilte der Kölner Brauerei-Verband der Deutschen Presse-Agentur mit. Im Vorjahr mussten die Kölsch-Brauer ein leichtes Minus hinnehmen - insgesamt konnten die Hersteller indes etwas mehr Bier unter die Kunden bringen.

2018 wurden nach Angaben des Kölsch-Verbandes etwa 1,785 Millionen Hektoliter Kölsch verkauft, rund 0,5 Prozent weniger als 2017. Davon entfielen knapp 60 Prozent auf Flaschenbier und etwa 40 Prozent auf Fassbier.

«Der Kölsch-Absatz ist grundsätzlich stabil», sagte Verbandsgeschäftsführer Christian Kerner. «Dies liegt unserer Meinung nach an der hohen und gleichbleibenden Qualität und an der Stellung als EU-geschützte regionale Spezialität, vergleichbar mit Champagner oder Parma Schinken.»

Bundesweit hatten die Brauereien in dem von einem sehr heißen Sommer geprägten Jahr 2018 mehr Bier abgesetzt. Im Vergleich zu 2017 stieg der Absatz nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 0,5 Millionen auf 94 Millionen Hektoliter.



Thema des Tages

Trump: Irans Drohnen-Abschuss war ein «sehr großen Fehler»

Washington (dpa) - Nach dem Abschuss einer US-Drohne durch den Iran hat US-Präsident Donald Trump Vorwürfe gegen die Führung in Teheran erhoben. «Der Iran hat einen sehr großen Fehler gemacht!», schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Autofahrer sollen ohne Prüfung aufs Motorrad dürfen
  • Neue Todesdrohungen gegen Politiker nach Lübcke-Mord
  • Der Mordfall Lübcke: Warum jetzt?
  • Computer

    Bericht: Youtube erwägt nach Kritik Kinderschutzmaßnahmen

    New York (dpa) - Die in der Kritik stehende Google-Videoplattform Youtube erwägt einem Zeitungsbericht nach weitreichende Änderungen für besseren Kinderschutz. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Ebay feiert 20. Geburtstag in Deutschland
  • Forscher entwickeln neue Speichertechnologie
  • 5G in Autoproduktion: Telekom-Branche mit großen Hoffnungen


  • Wissenschaft

    Kasse zahlt Biomarker-Test bei Brustkrebs im Frühstadium

    Berlin (dpa) - Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium können künftig voraussichtlich einen Biomarker-Test als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen in Anspruch nehmen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • US-Astronomen finden keine Aliens
  • Vertrauenskrise für Impfungen in Westeuropa
  • Milliarden Menschen noch ohne sauberes Trinkwasser
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.363,00 +0,44%
    TecDAX 2.861,00 +0,81%
    EUR/USD 1,1289 +0,53%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation