Überblick
25.05.2019

Kölsch-Absatz sinkt leicht

Köln (dpa) - Angesichts sinkender Bierverkäufe setzen die Kölsch-Brauer 2019 besonders auf die trinkfreudigen Karnevalsfreunde.

«In diesem Jahr sind die Ausstoßzahlen durchaus positiv: Wir hatten einen guten Umsatz zu Karneval und liegen leicht im Plus gegenüber dem Vorjahr», teilte der Kölner Brauerei-Verband der Deutschen Presse-Agentur mit. Im Vorjahr mussten die Kölsch-Brauer ein leichtes Minus hinnehmen - insgesamt konnten die Hersteller indes etwas mehr Bier unter die Kunden bringen.

2018 wurden nach Angaben des Kölsch-Verbandes etwa 1,785 Millionen Hektoliter Kölsch verkauft, rund 0,5 Prozent weniger als 2017. Davon entfielen knapp 60 Prozent auf Flaschenbier und etwa 40 Prozent auf Fassbier.

«Der Kölsch-Absatz ist grundsätzlich stabil», sagte Verbandsgeschäftsführer Christian Kerner. «Dies liegt unserer Meinung nach an der hohen und gleichbleibenden Qualität und an der Stellung als EU-geschützte regionale Spezialität, vergleichbar mit Champagner oder Parma Schinken.»

Bundesweit hatten die Brauereien in dem von einem sehr heißen Sommer geprägten Jahr 2018 mehr Bier abgesetzt. Im Vergleich zu 2017 stieg der Absatz nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 0,5 Millionen auf 94 Millionen Hektoliter.



Thema des Tages

Senat beschließt Eckpunkte für Mietendeckel in Berlin

Berlin (dpa) - Der rot-rot-grüne Senat in Berlin will einen fünfjährigen Mietenstopp in der Hauptstadt einführen. Die Regierung einigte sich auf entsprechende Eckpunkte, wie Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke) nach der Senatssitzung sagte. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verdächtiger im Fall Lübcke war zuvor unauffällig
  • Medien: Früherer UEFA-Präsident Platini in Polizeigewahrsam
  • Deutsche Pkw-Maut verstößt gegen EU-Recht
  • Computer

    Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

    Menlo Park (dpa) - Facebook will die Finanzwelt umkrempeln: Das Online-Netzwerk hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Top 500» der Supercomputer: Ohne «Petaflops» geht nichts
  • Auch Huawei verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones
  • Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH


  • Wissenschaft

    Milliarden Menschen noch ohne sauberes Trinkwasser

    Genf (dpa) - Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben nach einem Fortschrittsbericht der Vereinten Nationen weiterhin keine sichere Versorgung mit sauberem Trinkwasser. 2,2 Milliarden Menschen sind betroffen, das sind 28,6 Prozent der Weltbevölkerung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Sonne, Stiche, Salzwasser: Die Haut hat im Sommer Stress
  • Riesige Schwammspinner-Plage in Gunzenhausen und Gera
  • Woher kommt der süße Blick von Hunden?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.268,50 +1,51%
    TecDAX 2.827,25 +1,18%
    EUR/USD 1,1200 -0,19%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation