Überblick
15.04.2019

Dax wenig bewegt

Frankfurt/Main (dpa) - Zu Beginn der Karwoche haben sich Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht recht aus der Deckung getraut. Zwar stand am Montag für den Dax ein Plus von 0,17 Prozent auf 12.020,28 Punkte zu Buche.

Das Handelsgeschäft verlief nach Aussage von Händlern aber impulslos. Zum Einen ist die Saison der Quartalsberichte noch nicht angelaufen, zum Anderen dünnt der Aktienhandel in den Osterferien erfahrungsgemäß spürbar aus.

Trotz des Aufschlags konnte sich der Leitindex erneut nicht weit von der Marke von 12.000 Zählern nach oben absetzen. Auch im Devisen- und Anleihehandel tat sich am Montag wenig. Marktexperten rechnen in der verkürzten Osterwoche nicht mit spektakulären Bewegungen. Der MDax der mittelgroßen Titel rückte mit 0,48 Prozent auf 25 582,79 Punkte etwas weiter vor als der Dax.

Quartalsberichte aus der Bankenbranche in den USA gaben den Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank am Nachmittag keine neuen Impulse mehr. Aktien der Deutschen Bank legten um 0,43 Prozent zu, die der Commerzbank gewannen 1,3 Prozent.

Aktien von Daimler schlossen 0,3 Prozent leichter. Bei etwa 60.000 SUV des Autobauers sollen Abgaswerte mit Hilfe eines Computerprogramms auf dem Prüfstand gesenkt worden sein, wie die «Bild am Sonntag» berichtete. Daimler teilte daraufhin mit, dass die fraglichen Autos des Modells Mercedes-Benz GLK 220 CDI zu jenen Euro-5-Dieseln gehörten, bei denen man freiwillige Software-Updates vornehme - und nicht zu jenen 700.000 Fahrzeugen, für die das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vergangenes Jahr einen Rückruf angeordnet habe.

Im MDax zogen die Papiere der Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet mit plus 3,7 Prozent die Aufmerksamkeit auf sich. Die Entwicklung folgte der Euphorie beim Börsendebüt der Rocket-Beteiligung Jumia Technologies in den USA am Freitag. Die Papiere des Online-Versandportals hatten am ersten Handelstag im Vergleich zum Ausgabepreis um etwas mehr als 75 Prozent zugelegt.

Die Aktien von Carl Zeiss Meditec legten um 2,2 Prozent zu und bauten damit den mehr als sechsprozentigen Gewinn vom Freitag aus. Auf die vor dem Wochenende vorgelegten Quartalszahlen des Herstellers von Medizintechnik folgten nun zahlreiche positive Analystenkommentare.

Papiere der Software AG legten um 4,6 Prozent zu. Die Landesbank Baden-Württemberg hatte die Aktien von «Halten» auf «Kaufen» erhöht.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,06 Prozent am Freitag auf minus 0,01 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 142,52 Punkte. Der Bund-Future stieg am Abend um 0,04 Prozent auf 164,67 Punkte. Der Eurokurs bewegte sich kaum und lag zuletzt bei 1,1306 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1313 (Freitag: 1,1321) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8839 (0,8833) Euro.



Thema des Tages

Geschwärzter Mueller-Bericht veröffentlicht

Washington (dpa) - Das US-Justizministerium hat den in Teilen geschwärzten Bericht von FBI-Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Untersuchung am Donnerstag veröffentlicht. Bei einer Pressekonferenz kurz zuvor verteidigte US-Justizminister William Barr das Verhalten von Präsident Donald Trump in der Russland-Affäre vehement und wies alle Vorwürfe der Befangenheit von sich. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Busunglück auf Madeira: Versagten die Bremsen?
  • «Schrei aus Stille» - Madeira nach Bustragödie unter Schock
  • Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo
  • Computer

    Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google

    Berlin (dpa) - Nach der Verabschiedung der neuen EU-Richtlinie zum Urheberrecht hat sich die Verwertungsgesellschaft VG Media mit einer Milliardenforderung an Google gewandt. Das teilte die VG Media am Donnerstag mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple startet zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling
  • Neue Datenschutz-Panne bei Facebook
  • Müssen Maschinen ins Gefängnis? KI und das Recht


  • Wissenschaft

    Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

    Nördlingen (dpa) - Die Mondlandung der US-Amerikaner vor fast 50 Jahren verfolgten Millionen Menschen live vorm Fernseher. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit jener Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa: Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Geheimnisse von Gewitterblitzen gelüftet
  • Forscher weisen frühestes Molekül des Universums im All nach
  • 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck entdeckt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.250,50 +0,80%
    TecDAX 2.810,00 -0,11%
    EUR/USD 1,1230 -0,60%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation