Überblick
21.02.2019

Dax mit moderaten Gewinnen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag einen insgesamt schwankungsarmen Handelstag mit moderaten Gewinnen beendet.

Der Leitindex pendelte im gesamten Verlauf um seinen Vortagesschluss und schloss dann mit einem Aufschlag von 0,19 Prozent auf 11.423,28 Punkte. Für den MDax, dem Index der mittelgroßen Unternehmen, ging es indes um 0,41 Prozent auf 24.301,56 Punkte nach unten.

Einerseits hoffen die Anleger weiter auf eine baldige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Auch beim Brexit wird noch darauf gesetzt, dass ein ungeregelter Austritt Großbritanniens aus der EU verhindert wird. Die Stimmung in den Unternehmen Deutschlands und auch europaweit gibt dagegen wenig Anlass zur Zuversicht. Trotz eines robusten Dienstleistungssektors bereitet die Stimmung in der Industrie Sorge.

Auch europaweit gab es nur moderate Veränderungen, wobei einige Börsen leicht im Plus, andere leicht im Minus schlossen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,13 Prozent auf 3263,70 Punkte zu. Der Pariser Cac-40 beendete den Handel prozentual unverändert. Der britische FTSE 100 schloss schwach.

Unter den Einzelwerten am deutschen Aktienmarkt sorgten vor allem Quartalsberichte für Impulse. Im Dax legten die Papiere der Deutschen Telekom nach insgesamt als solide eingeschätzten Zahlen um 0,4 Prozent zu. Der Ausblick auf 2019 wurde allerdings zugleich als vorsichtig bis schwach bezeichnet. Nach wie erwartet ausgefallenen endgültigen Zahlen stiegen zugleich die Anteilscheine von Henkel um 1,0 Prozent. Allerdings hatte der Konsumgüterhersteller erst im Januar mit einer Gewinnwarnung geschockt.

Im MDax sackten die Papiere des Chipzulieferers Siltronic um rund 9,0 Prozent ab. Das Unternehmen rechnet im laufenden Jahr mit sinkenden Gewinnen.

Auch der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub erwartet wegen geplanter Investitionen einen schrumpfenden operativen Gewinn, was der Aktie einen Kursverlust von etwas mehr als 7 Prozent bescherte.

Enttäuscht waren die Anleger auch vom Ausblick von SAF-Holland. Dieser lasse ein weiteres Übergangsjahr für den Zulieferer der Nutzfahrzeugindustrie erwarten, hieß es. Die Papiere büßten fast 8 Prozent ein, während die von Nordex um fast 10 Prozent hochsprangen. Der Windkraftanlagenhersteller geht nach einem kräftigen Umsatz- und Ergebnisrückgang 2018 optimistisch ins neue Jahr.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,01 Prozent am Vortag auf plus 0,01 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 142,38 Punkte. Der Bund-Future büßte 0,23 Prozent auf 166,15 Punkte ein. Der Euro zeigte sich richtungslos und kostete am frühen Abend 1,1338 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1354 (Mittwoch: 1,1342) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8808 (0,8817) Euro gekostet.



Thema des Tages

Glutofen: Hitzewelle bringt Deutschland zum Schwitzen

Offenbach (dpa) - Deutschland schwitzt - und zwar gewaltig. Nach dem heißesten Tag aller Zeiten sah es am Mittwoch zunächst nicht aus, aber es fühlte sich an vielen Orten schon früh genau so an. Schon mittags um 12 Uhr wurden in Genthin in Sachsen-Anhalt 35,9 Grad gemessen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Fall Lübcke: Schäuble verlangt Reaktion des Rechtsstaates
  • Urteil: EuGH stärkt Anwohnerrechte bei Luftverschmutzung
  • EuGH nimmt Messverfahren-Kritikern Wind aus den Segeln
  • Computer

    Apple Pay bei Sparkassen nun ohne Girocard-Unterstützung

    Frankfurt/Berlin (dpa) - Der Bezahldienst Apple Pay wird noch in diesem Jahr bei den Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Deutschland starten - aber zunächst ohne die Unterstützung der populären Girocard. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unionsfraktion will mit digitalem Euro Libra paroli bieten
  • Globale Hacker-Attacke auf Mobilfunk-Betreiber aufgedeckt
  • Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden


  • Wissenschaft

    Studie: Jeder 7. Befragte hat Erfahrung mit Depressionen

    Berlin (dpa) - Fast jeder siebte Bundesbürger, der bei Deutschlands großer Gesundheitsstudie Nako mitmacht, war schon einmal wegen einer Depression beim Arzt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Ausgestorbene Arten wiederbeleben: Geniestreich oder Gefahr?
  • SpaceX-Rakete bringt Satelliten ins All
  • Darmbakterien können sportliche Leistung erhöhen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.265,00 +0,30%
    TecDAX 2.824,50 -0,54%
    EUR/USD 1,1357 -0,10%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation