Überblick
08.03.2018

VW-Beschäftigte sollen Prämie von 4100 Euro bekommen

Wolfsburg (dpa) - Angesichts der Rekordergebnisse im vergangenen Jahr stockt Volkswagen die Prämie für die rund 120 000 VW-Mitarbeiter im Haustarif auf.

Die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erhalten eine um einen «Anerkennungsbetrag» ergänzte Erfolgsbeteiligung von 4100 Euro, wie Volkswagen in Wolfsburg bekanntgab. Der Erfolgsbeteiligung liege eine tariflich vereinbarte zweijährige Berechnung zugrunde.

Der Vorstand habe nach Gesprächen mit den Betriebsratsvorsitzenden der westdeutschen Werke beschlossen, die Prämie wegen des Einsatzes der Belegschaft und des «herausragenden geschäftlichen Erfolgs» um den Anerkennungsbetrag zu ergänzen.

Im vergangenen Jahr lag die Erfolgsbeteiligung bei 2905 Euro. Ein Anteil von 1621 Euro wurde bereits Ende November 2017 an die Mitarbeiter gezahlt, mit dem Mai-Entgelt soll nun der Rest folgen. «Die Anerkennungsprämie hat sich diese Belegschaft verdient», sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh der VW-Betriebsratszeitung «Mitbestimmen», die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Konzernchef Matthias Müller betonte, die Beschäftigten hätten eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. VW-Markenchef Herbert Diess sagte, es gelte zu würdigen, dass die Marke Volkswagen «trotz aller Widrigkeiten» heute viel besser dastehe. Personalvorstand Karlheinz Blessing sagte, der besondere Einsatz der Belegschaft verdiene Anerkennung - darin seien sich Vorstand und Betriebsrat einig.

Der Autokonzern hatte im vergangenen Jahr unterm Strich 11,4 Milliarden Euro eingefahren - damit fiel der auf die Aktionäre entfallende Gewinn mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr. Der Umsatz stieg um 6,2 Prozent auf 230,7 Milliarden Euro. Die Erfolgsbeteiligung geht an die Tarifbeschäftigten der Werke Wolfsburg, Hannover, Emden, Salzgitter, Braunschweig und Kassel sowie der Finanztochter.

Zum Vergleich: Bei Daimler sollen die rund 130 000 nach Tarif Beschäftigten in Deutschland im April bis zu 5700 Euro bekommen. Im Vorjahr hatte es 5400 Euro gegeben.



Thema des Tages

Kim will Atomstätte schließen und Inspekteure zulassen

Pjöngjang (dpa) - In das Ringen um eine atomare Abrüstung Nordkoreas kommt Bewegung. »weiter
Lesen Sie auch:
  • 1:0 in Brügge: BVB beendet Leidenszeit in Champions League
  • Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert
  • Überraschende Lösung im Fall Maaßen
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids

    New York (dpa) - Noch vor der Immunschwächekrankheit Aids ist Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiterhin die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Studie: Rechtschreibung lernt sich am besten mit der Fibel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.164,50 +0,06%
    TecDAX 2.907,00 -0,02%
    EUR/USD 1,1676 +0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation