Überblick
12.08.2017

Feinstaub: Kretschmann nimmt Autoindustrie in Schutz

Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Autoindustrie in Schutz genommen. Die schlechten Luftwerte in den Städten seien nicht ihr allein anzulasten, sagte der Grünen-Politiker der «Süddeutschen Zeitung».

Die EU habe unter Mitwirkung der Bundesregierung Abgasgesetze gemacht, bei denen Ausnahmen die Regel geworden seien. «Das ist schwerstes Politikversagen», sagte Kretschmann. «Es gibt also tatsächlich eine Mitverantwortung des Staates.»

Der Diesel-Gipfel Anfang August sei seiner Meinung nach ein wichtiger erster Schritt zu besserer Luft in den Städten gewesen, sagte Kretschmann der Zeitung weiter. Das Treffen werde von Kritikern zu Unrecht kleingeredet. «Ich rate dringend, ein bisschen von der Zinne runter zu kommen, sonst verharken wir uns zu sehr in der


Vergangenheit». Davon würde die Konkurrenz der deutschen Autoindustrie profitieren.

Kretschmann äußerte zudem Kritik an seiner eigenen Partei: «Eigentlich kämpfen wir Grünen doch gegen den Klimawandel, jetzt sind die Schadstoffe das große Thema», sagte der Grünen-Politiker der «Süddeutschen Zeitung». Diesel werde als Übergangstechnologie weiterhin gebraucht. Die Politik müsse verschiedene Ziele abwägen, auch die Industrie dürfe man dabei nicht aus den Augen verlieren. Die Grünen fordern in ihrem Wahlprogramm, dass ab 2030 nur noch abgasfreie Autos in Deutschland neu zugelassen werden sollen.

In Baden-Württemberg sind die Autokonzerne Daimler und


Porsche beheimatet und zudem große Zulieferer wie Bosch oder


ZF. Vor der Leistung der Ingenieure, die dort arbeiteten, habe er einen «Heidenrespekt», sagte Kretschmann.



Thema des Tages

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Leipzig (dpa) - RB Leipzig hat drei Tage nach dem Spektakel von Dortmund mit einem weiteren furiosen Auftritt den ersten Sieg in der Champions League gefeiert und die Chancen auf die K.o.-Runde erhöht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Experten warnen vor «Hysterie» um WLAN-Sicherheitslücke
  • Wagenknecht und Bartsch gewinnen Machtprobe bei den Linken
  • Terrormiliz IS verliert inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka
  • Computer

    Experten warnen vor «Hysterie» um WLAN-Sicherheitslücke

    Berlin (dpa) - Die Sicherheitslücke im WLAN-Protokoll WPA2 hebelt nach Einschätzung von Experten nicht sämtliche Verschlüsselungsverfahren in einem Netzwerk aus. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Huawei setzt mit «Mate 10 Pro» zur Aufholjagd an
  • Die Milliarden-Schlacht um die Streaming-Krone
  • Instagram ändert Nutzungsregeln


  • Wissenschaft

    Ausstellung über Klima und Evolution in Halle

    Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt aufgebaut worden. Sie ist Teil der Sonderausstellung «Klimagewalten - Treibende Kraft der Evolution» vom 30. November 2017 bis 21. Mai 2018. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
  • Gravitationswellen kollidierender Neutronensterne erfasst
  • Regelmäßiges Blutspenden kann gesundheitsfördernd sein
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.006,00 +0,02%
    TecDAX 2.518,00 -0,86%
    EUR/USD 1,1772 +0,05%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation