Überblick
19.05.2017

BER-Verantwortliche planen Ausbau nach Eröffnung

Schönefeld (dpa) - Der Hauptstadtflughafen BER wird nach Ansicht der Berliner Flughafengesellschaft auch langfristig für steigende Passagierzahlen gewappnet sein.

«Wir werden sukzessive Terminalstrukturen ergänzen, damit wir den Flughafen auf eine wachsende Nachfrage in Berlin ausrichten können», sagte Airport-Chef Engelbert Lütke Daldrup bei einer Baustellenbegehung mit Berliner Abgeordneten. «Ein Flughafen ist nie fertig.»

Mit dem bis 2021 geplanten Zusatzterminal T1-E und der Kapazität des alten Terminals in Schönefeld könne der Hauptstadt-Flughafen 45 Millionen Passagiere im Jahr bewältigen. Bis 2040 sollen weitere Bauten die Kapazität des Airports auf 55 Millionen Passagiere im Jahr erhöhen. Das Terminal selbst ist für 27 Millionen Fluggäste ausgelegt - 33 Millionen Fluggäste zählten die beiden Berliner Flughäfen aber allein schon im vergangenen Jahr.

Einen neuen Termin für die mehrmals verschobene Eröffnung des Hauptstadtflughafens soll es voraussichtlich erst im Sommer geben. «Wir sind jetzt in der Phase, wo wir die Schlussarbeiten haben», sagte Lütke Daldrup. Vier Jahre hätten Planung und Umbau gedauert, um das Gebäude nach dem Fiasko vor der Eröffnung genehmigungsfähig zu machen: «Wir haben am Ende Räume gefunden, da haben Sie zehn Pläne, alle verschieden. Und wir haben einen elften Zustand, der verbaut worden ist.»

Nach wie vor bereitet den Ingenieuren jedoch einiges am Terminal Kopfzerbrechen. Nach den sanierten Kabeltrassen und erneuerten Rauchkanälen sind die Sprinkleranlagen an der Reihe. Mit der Nachrüstung von 30 000 neuen Sprinklern zu 50 000 vorhandenen stimmten Wasserdruck und Rohrführung nicht mehr. Die Berechnungen der ursprünglich zuständigen Firma: unauffindbar.

Arbeiten an der Wasseranlage ziehen sich nun voraussichtlich in den Herbst. Auch die zentral gesteuerten Brandschutztüren - «wahnsinnige technische Installationen, die wir hier haben», wie der Flughafen-Chef betonte - sollen bis zum Spätsommer in Betrieb sein.



Thema des Tages

Terroranschlag in Manchester: Was wir wissen - und was nicht

Manchester (dpa) - Nach dem Terroranschlag auf Besucher eines Popkonzerts in Manchester sucht die Polizei nach Unterstützern des Attentäters. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner
  • Christen feiern den Kirchentag in Berlin
  • Kirchentag zwischen Festlaune und Sinnsuche
  • Computer

    Facebook sperrt Holocaust-Leugnung nur in einigen Ländern

    Berlin (dpa) - Facebook sperrt nicht in allen Ländern, in denen die Holocaust-Leugnung illegal ist, entsprechende Inhalte. Wie das Netzwerk mitteilte, werden derzeit in acht Ländern - darunter Deutschland, Italien und Belgien - Einträge geblockt, die den Massenmord an Juden bestreiten oder verharmlosen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Deutsche immer sorgloser im Netz - trotz Kenntnis der Gefahr
  • Der Bitcoin rollt... am Alltag der Menschen vorbei
  • Uber muss Millionen an Fahrer in New York nachzahlen


  • Wissenschaft

    Wie Mikroben eine neue Klinik besiedeln

    Chicago (dpa) - US-Forscher haben die Besiedlung einer neuen Klinik durch Mikroorganismen dokumentiert. In dem Krankenhaus sei vor der Eröffnung eine relativ geringe Vielfalt an Bakterien gefunden worden. «Als allerdings Patienten, Ärzte und Pfleger einzogen, übernahmen die Bakterien ihre Haut.» »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mars-Sonde «Schiaparelli» nach Computerfehler abgestürzt
  • Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa
  • Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.647,00 -0,10%
    TecDAX 2.259,00 +1,00%
    EUR/USD 1,1219 +0,30%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation