Überblick
19.05.2017

BER-Verantwortliche planen Ausbau nach Eröffnung

Schönefeld (dpa) - Der Hauptstadtflughafen BER wird nach Ansicht der Berliner Flughafengesellschaft auch langfristig für steigende Passagierzahlen gewappnet sein.

«Wir werden sukzessive Terminalstrukturen ergänzen, damit wir den Flughafen auf eine wachsende Nachfrage in Berlin ausrichten können», sagte Airport-Chef Engelbert Lütke Daldrup bei einer Baustellenbegehung mit Berliner Abgeordneten. «Ein Flughafen ist nie fertig.»

Mit dem bis 2021 geplanten Zusatzterminal T1-E und der Kapazität des alten Terminals in Schönefeld könne der Hauptstadt-Flughafen 45 Millionen Passagiere im Jahr bewältigen. Bis 2040 sollen weitere Bauten die Kapazität des Airports auf 55 Millionen Passagiere im Jahr erhöhen. Das Terminal selbst ist für 27 Millionen Fluggäste ausgelegt - 33 Millionen Fluggäste zählten die beiden Berliner Flughäfen aber allein schon im vergangenen Jahr.

Einen neuen Termin für die mehrmals verschobene Eröffnung des Hauptstadtflughafens soll es voraussichtlich erst im Sommer geben. «Wir sind jetzt in der Phase, wo wir die Schlussarbeiten haben», sagte Lütke Daldrup. Vier Jahre hätten Planung und Umbau gedauert, um das Gebäude nach dem Fiasko vor der Eröffnung genehmigungsfähig zu machen: «Wir haben am Ende Räume gefunden, da haben Sie zehn Pläne, alle verschieden. Und wir haben einen elften Zustand, der verbaut worden ist.»

Nach wie vor bereitet den Ingenieuren jedoch einiges am Terminal Kopfzerbrechen. Nach den sanierten Kabeltrassen und erneuerten Rauchkanälen sind die Sprinkleranlagen an der Reihe. Mit der Nachrüstung von 30 000 neuen Sprinklern zu 50 000 vorhandenen stimmten Wasserdruck und Rohrführung nicht mehr. Die Berechnungen der ursprünglich zuständigen Firma: unauffindbar.

Arbeiten an der Wasseranlage ziehen sich nun voraussichtlich in den Herbst. Auch die zentral gesteuerten Brandschutztüren - «wahnsinnige technische Installationen, die wir hier haben», wie der Flughafen-Chef betonte - sollen bis zum Spätsommer in Betrieb sein.



Thema des Tages

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen

Hannover (dpa) - In Niedersachsen hat die schwierige Suche nach einer neuen Regierungskoalition begonnen. Die Führungsspitze der siegreichen SPD kam am Abend in Hannover zusammen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Gravitationswellen kollidierender Neutronensterne erfasst
  • Rechtsruck in Österreich - Folgen für die Europäische Union
  • Bahn erhöht Preise - Fernzugtickets knapp ein Prozent teurer
  • Computer

    Forscher entdecken Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung

    Löwen (dpa) - Sicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben gravierende Sicherheitslücken in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Hotspots abgesichert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Huawei setzt mit «Mate 10 Pro» zur Aufholjagd an
  • Die Milliarden-Schlacht um die Streaming-Krone
  • Instagram ändert Nutzungsregeln


  • Wissenschaft

    Gravitationswellen kollidierender Neutronensterne erfasst

    Hanford/Livingston/Pisa (dpa) - Astronomen haben erstmals Gravitationswellen von der Kollision zweier Neutronensterne aufgezeichnet. Ebenfalls zum ersten Mal konnten die Folgen eines solchen Ereignisses mit zahlreichen Teleskopen beobachtet werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Regelmäßiges Blutspenden kann gesundheitsfördernd sein
  • Alles aus Zucker? Mehr Sirup in Lebensmitteln befürchtet
  • Torfmoos-Fingerwurz ist Orchidee 2018
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.997,00 +0,04%
    TecDAX 2.540,75 +0,57%
    EUR/USD 1,1780 -0,15%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation