Überblick
17.02.2017

VW ruft weitere Erdgas-Autos zurück

Wolfsburg (dpa) - Volkswagen ruft vorsorglich weitere Erdgas-Autos in die Werkstätten. Betroffen sind 6270 Fahrzeuge in Deutschland, wie der Autobauer am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

Bei den Autos sollen die vorhandenen Gastanks gegen neue Gastanks mit einem modernen Lacksystem ausgetauscht werden. Bei den Wagen handelt es sich demnach um die Erdgasmodelle Touran (Modelljahr 2011 bis 2014), Passat (Modelljahr 2011 bis 2014) und Caddy (Modelljahr 2011 bis 2012).

Bei Volkswagen läuft bereits seit einiger Zeit eine Rückrufaktion von Erdgasautos. Betroffen davon sind früheren Angaben zufolge mehr als 35 000 Fahrzeuge der Modelle Caddy, Passat und Touran aus den älteren Fahrzeug-Jahrgängen 2006 bis 2010. Hintergrund ist nach VW-Angaben mögliche Korrosion. Sinke dadurch die Wandstärke der Gasflaschen, 0könne dies zum Bersten und zu erheblicher Verletzungsgefahr führen.

Im vergangenen September hatte es in Duderstadt in Niedersachsen einen Unfall gegeben. Dabei waren die Gastanks eines VW Touran geborsten und der Fahrer schwer verletzt worden. Mehrere Tankstellenkonzerne hatten daraufhin ihren Stationen und Pächtern empfohlen, vorübergehend kein Erdgas mehr zu verkaufen.

VW hatte als Reaktion darauf für die Erdgas-Fahrzeuge jüngeren Datums, die nun zurückgerufen werden, eine «Unbedenklichkeitsbescheinigung» ausgestellt. Diese behalte ihre Gültigkeit, das Tanken von Erdgas bleibe weiterhin gestattet.



Thema des Tages

Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet

Müllrose (dpa) - Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 24-Jähriger Mann im Landkreis Oder-Spree zwei Polizisten überfahren und getötet. Der Mann sei verdächtig, in Müllrose zuvor seine 79-jährige Großmutter umgebracht zu haben, berichtete Polizeisprecher Ingo Heese. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Wenn Polizisten im Einsatz ums Leben kommen
  • Tödliche Straßenrennen
  • Die schwierigen deutsch-türkischen Beziehungen
  • Computer

    US-Telekomaufseher: Strikte Netzneutralität war ein Fehler

    Barcelona (dpa) - Die USA stehen vor der Abschaffung ihrer strikten Regeln zur Netzneutralität, nach denen alle Daten gleich behandelt werden müssen. Der Chef der US-Telekomaufsicht FCC, Ajit Pai, lässt keinen Zweifel daran, dass er die Gleichsetzung von Internet-Anbietern mit Versorgern kippen will. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus
  • WTF? Die Polizei und der Ton auf Twitter
  • Facebook-Drohne soll dieses Jahr wieder fliegen


  • Wissenschaft

    SpaceX plant 2018 eine Mondumrundung mit Weltraumtouristen

    Washington (dpa) - Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX will bereits im nächsten Jahr zwei zivile Weltraumtouristen um den Mond fliegen. Die beiden Kandidaten haben schon eine «bedeutende Anzahlung» geleistet und sollen im Laufe des Jahres mit dem Training beginnen, wie SpaceX mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Uralte Mikroben in Höhlenkristallen entdeckt
  • Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
  • Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.829,00 +0,05%
    TecDAX 1.900,25 +0,19%
    EUR/USD 1,0598 +0,11%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation