Aktuell
18.04.2016

Villa Grisebach versteigert Werke aus Mosse-Sammlung

Berlin (dpa) - Diese Auktion könnte Aufsehen erregen: Das Berliner Auktionshaus Grisebach versteigert am 1. Juni drei Werke aus der Sammlung des berühmten Zeitungsverlegers Rudolf Mosse (1843-1920). Dabei handelt es sich um NS-Raubkunst, die an die Erben der jüdischen Familie zurückgegeben wurde.

Unter den Hammer kommen Bilder aus dem 19. Jahrhundert: Adolph Menzels Pastell «Emilie, die Schwester des Künstlers, in roter Bluse», Willhelm Leibls «Bildnis des Appellationsrats Stenglein» und Ludwig von Hofmanns «Frühlingssturm». Den höchsten Schätzpreis hat dabei das Menzel-Bild mit 300 000 bis 400 000 Euro, wie das Auktionshaus am Montag mitteilte.

Die Sammlung war laut Grisebach die erste, die 1934 von den Nationalsozialisten zwangsversteigert wurde. Die drei Bilder wurden demnach von Museen in Winterthur (Schweiz), Darmstadt und Sindelfingen an die Erben übergeben.

«Wir freuen uns, dass uns die Mosse-Erben das Vertrauen geschenkt haben, diese bedeutenden Werke nach ihrer Restitution für sie für den Verkauf vorzubereiten», erklärte die Grisebach-Geschäftsführerin Micaela Kapitzky. «Wir sind uns der besonderen Verantwortung dabei sehr bewusst.»

Der «Spiegel» schreibt, es sei «nur der erste Höhepunkt» in einem «gigantischen Raubkunstfall», der das Land noch lange beschäftigen werde: Die kalifornische Anwaltskanzlei der Mosse-Erben sei auf der Suche nach Hunderten weiteren Werken aus dem Familienbesitz.



Thema des Tages

Last-Minute-Niederlage für Schalke gegen Manchester City

Gelsenkirchen (dpa) - Was für ein bitteres Ende nach einem packenden Fußball-Fest! Der FC Schalke 04 hat gegen das Millionen-Ensemble von Manchester City trotz Überzahl und einer 2:1-Führung noch eine 2:3-Niederlage kassiert. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Digitalpakt für Deutschlands Schulen kann kommen
  • «Gorch-Fock»-Werft stellt Insolvenzantrag
  • Wirtschaftskrimi um die Gorch Fock
  • Computer

    Samsung bringt aufklappbares Smartphone für 2000 Euro heraus

    San Francisco (dpa) - Samsung wagt im Smartphone-Markt den Vorstoß in eine neue Geräte-Kategoriew mit einem Telefon, das sich zu einem Tablet auffalten lässt. Das Gerät mit dem Namen Galaxy Fold soll zum Preis von 2000 Euro im Mai in den Handel kommen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Internet aus dem All: Gibt es bald Netz für alle?
  • Gegen den Trend: Deutscher Smartphone-Markt legt weiter zu
  • Ein Assistent mit «gesundem Menschenverstand»


  • Wissenschaft

    Ein See in knalligem Pink

    Melbourne (dpa) - Hohe Temperaturen und viel Sonne haben einen See in Australien in ein pinkes Gewässer verwandelt. Die Farbe stamme von Algen, die in dem See in einem Park in Melbourne wachsen, wie die zuständige Behörde, Parks Victoria, auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Jagd auf Affen half Homo sapiens beim Überleben im Regenwald
  • Studie: Wölfe wählen Militärgelände gern als Lebensraum
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.432,50 +1,09%
    TecDAX 2.617,25 -0,62%
    EUR/USD 1,1345 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation