Aktuell
18.04.2016

Villa Grisebach versteigert Werke aus Mosse-Sammlung

Berlin (dpa) - Diese Auktion könnte Aufsehen erregen: Das Berliner Auktionshaus Grisebach versteigert am 1. Juni drei Werke aus der Sammlung des berühmten Zeitungsverlegers Rudolf Mosse (1843-1920). Dabei handelt es sich um NS-Raubkunst, die an die Erben der jüdischen Familie zurückgegeben wurde.

Unter den Hammer kommen Bilder aus dem 19. Jahrhundert: Adolph Menzels Pastell «Emilie, die Schwester des Künstlers, in roter Bluse», Willhelm Leibls «Bildnis des Appellationsrats Stenglein» und Ludwig von Hofmanns «Frühlingssturm». Den höchsten Schätzpreis hat dabei das Menzel-Bild mit 300 000 bis 400 000 Euro, wie das Auktionshaus am Montag mitteilte.

Die Sammlung war laut Grisebach die erste, die 1934 von den Nationalsozialisten zwangsversteigert wurde. Die drei Bilder wurden demnach von Museen in Winterthur (Schweiz), Darmstadt und Sindelfingen an die Erben übergeben.

«Wir freuen uns, dass uns die Mosse-Erben das Vertrauen geschenkt haben, diese bedeutenden Werke nach ihrer Restitution für sie für den Verkauf vorzubereiten», erklärte die Grisebach-Geschäftsführerin Micaela Kapitzky. «Wir sind uns der besonderen Verantwortung dabei sehr bewusst.»

Der «Spiegel» schreibt, es sei «nur der erste Höhepunkt» in einem «gigantischen Raubkunstfall», der das Land noch lange beschäftigen werde: Die kalifornische Anwaltskanzlei der Mosse-Erben sei auf der Suche nach Hunderten weiteren Werken aus dem Familienbesitz.



Thema des Tages

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Istanbul (dpa) - Nach seinem Wahlsieg in der Türkei kann Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mindestens fünf Jahre lang mit deutlich mehr Macht weiterregieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Abgeordnete: Lage an Bord der «Lifeline» spitzt sich zu
  • Das Präsidialsystem in der Türkei
  • Tajani fordert Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute
  • Computer

    Uber beteuert Neuanfang nach Verlust von Taxi-Lizenz

    London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich nach eigenen Angaben seit dem Verlust seiner Taxi-Lizenz in London in Sachen Fahrgast-Sicherheit komplett neu aufgestellt. Das sagte der Anwalt des US-Unternehmens, Tom de la Mare, vor einem Gericht in London. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Top 500»: USA holt sich Krone bei Supercomputern zurück
  • Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen


  • Wissenschaft

    Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

    Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.364,50 -1,71%
    TecDAX 2.760,50 -1,38%
    EUR/USD 1,1689 +0,21%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation