Aktuell
17.04.2016

50. Art Cologne mit Besucherplus

Köln (dpa) - Die Art Cologne, älteste Kunstmesse der Welt, hat ihre 50. Ausgabe mit einem Besucherplus beendet. Über 60 000 Kunstinteressierte kamen zur wichtigsten deutschen Kunstmesse - nach 56 000 im Vorjahr, wie die Messe am Sonntag mitteilte. «Unsere hohen Erwartungen sind noch einmal übertroffen worden», berichtete Daniel Hug, Direktor der Art Cologne.

Zum diesjährigen Teilnehmerfeld zählten 218 Galerien aus 24 Ländern. Ein Werk von Juan Miró wechselte für über eine Million Euro den Besitzer. Auch Werke von Thomas Schütte, Martin Kippenberger, Sigmar Polke, Richard Jackson, Georg Baselitz, Damien Hirst, Gotthard Graubner, August Macke, Anish Kapoor, Paul Klee und Robert Rauschenberg wurden verkauft. Die Besucher seien in Kauflaune gewesen, die Galeristen sehr zufrieden.

Auf der größten deutschen Kunstmesse wurden Werke zeitgenössischer Kunst sowie der klassischen Moderne präsentiert. Die Hälfte der Aussteller kam aus dem Ausland, bei den Besuchern war es etwa jeder dritte. Die Art Cologne ist die älteste Kunstmesse der Welt. Sie wurde 1967 als «Kunstmarkt Köln» von den Kölner Galeristen Hein Stünke und Rudolf Zwirner gegründet.



Thema des Tages

Frauenleiche im Baskenland gefunden - Ist es Sophia L.?

Leipzig/Madrud (dpa) - Im Fall der seit gut einer Woche vermissten Sophia L. aus Leipzig zeichnet sich immer deutlicher ein Tötungsdelikt an der jungen Tramperin ab. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels
  • Der Anfang vom Messi-Ende? - Rücktritt naht
  • Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
  • Computer

    Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich

    Bonn (dpa) - Die Telekom registriert jeden Monat rund zwei Millionen Hinweise auf Cyber-Angriffe bei ihren Kunden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Intel-Chef Krzanich stürzt über Mitarbeiter-Beziehung
  • BGH prüft Haftung bei WLAN-Hotspots und in Anonym-Netzwerk
  • EU-Ausschuss stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter


  • Wissenschaft

    Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS

    Berlin (dpa) - Kinder mit einer mittelschweren ADHS sollen künftig schneller Medikamente wie Ritalin bekommen. Das sieht eine neue Leitlinie zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vor, die am Freitag von den zuständigen Fachgesellschaften und -verbänden vorgestellt wurde. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.520,50 +0,07%
    TecDAX 2.802,25 +0,13%
    EUR/USD 1,1662 +0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation