Aktuell
16.04.2016

Gotisches Gewölbe des Kunstmuseums Moritzburg wieder offen

Halle (dpa) - Im Kunstmuseum Moritzburg in Halle ist das zweite Gotische Gewölbe wieder für Besucher geöffnet.

Damit sind seit Samstag in den beiden Gotischen Gewölben im Westflügel der Burg wieder Steinskulpturen und Bauteile von historischen halleschen Bauwerken sowie Schnitzplastik und Kunsthandwerk zu sehen, wie das Museum mitteilte. Unter den Stücken befinden sich die Figuren der heiligen Helena und des heiligen Mauritius vom spätgotischen Rathaus der Stadt, das nach dem Krieg abgerissen wurde.

Die Sammlung mittelalterlicher Schnitzplastik umfasst Altäre und Altarfiguren, darunter ein Flügelaltar aus Rothenschirmbach (Landkreis Mansfeld-Südharz). «Ein Großteil der ausgestellten Werke konnte seit 2007 restauriert werden», erläuterte Museumsdirektor Thomas Bauer-Friedrich. Er freue sich, dass die einzigartigen Objekte den Besuchern nun wieder zugänglich gemacht werden könnten.



Thema des Tages

BVB mit Duseltor zum Sieg - Unglückliche Götze-Rückkehr

Brügge (dpa) - Borussia Dortmund kann in der Champions League doch noch gewinnen. Das 1:0 in Brügge war der erste Erfolg des Fußball-Bundesligisten in diesem Wettbewerb seit 18 Monaten. Dennoch blieben viele Wünsche offen. Die wichtigsten Aspekte der Partie: »weiter
Lesen Sie auch:
  • Kim will Atomstätte schließen und Inspekteure zulassen
  • Empörung in der SPD über Maaßens Beförderung
  • Überraschende Lösung im Fall Maaßen
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids

    New York (dpa) - Noch vor der Immunschwächekrankheit Aids ist Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiterhin die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Studie: Rechtschreibung lernt sich am besten mit der Fibel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.164,50 +0,06%
    TecDAX 2.907,25 -0,01%
    EUR/USD 1,1679 +0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation