Aktuell
16.04.2016

Neuss schlägt Kunstsammlung aus - hohe Folgekosten

Neuss (dpa) - Die Stadt Neuss hat auf eine millionenschwere Kunstsammlung eines anonymen Schenkers verzichtet. Mit knapper Mehrheit entschied sich der Stadtrat dagegen, die Sammlung im Schätzwert von 35 Millionen Euro zu übernehmen.

Der Spender mit familiären Wurzeln in Neuss wollte seine Kollektion von 650 Objekten aus Jugendstil und Symbolismus dem dortigen Clemens Sels Museum überlassen. Um seine Bedingungen zu erfüllen, hätte die Stadt allerdings trotz ihres beachtlichen Defizits eine erhebliche Summe in einen Erweiterungsbau des Museums investieren müssen. Von bis zu 21 Millionen Euro war die Rede, zur Entscheidung stand zuletzt eine Investition von 17 Millionen Euro.

Wenige Parteien hatten sich klar für die Schenkung ausgesprochen. «Das ist eine einmalige Chance für Neuss», sagte ein Sprecher der Linken in der Debatte. Eine Stadträtin der SPD sagte dagegen: «Bis zuletzt war mir nicht klar, wie man trotz Spendenaussicht die offene Finanzierungslücke von über zehn Millionen Euro hätte schließen können, deshalb musste ich ablehnen.»

Bund, Land und private Spender hatten Unterstützung für eine Investition in das Museum in Aussicht gestellt. Direktorin Uta Husmeier-Schirlitz hatte von einer «Jahrhundertchance» gesprochen und erwartet, dass die wertvolle Sammlung statt der bisher 25 000 Besucher bis zu 75 000 Besucher jährlich in das Museum locken würde.



Thema des Tages

Polizei fasst mutmaßlichen Messerangreifer von Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Der nach Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern
  • Etappensieg im Klimaschutz - aber der Weg ist noch weit
  • Was bei der UN-Klimakonferenz herauskam
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -0,48%
    TecDAX 2.503,50 -0,65%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation