Aktuell
15.04.2016

Picasso-Bilder aus WestLB-Sammlung gestohlen

Düsseldorf (dpa) - Aus der Kunstsammlung der ehemaligen WestLB in Düsseldorf sind wertvolle Werke berühmter Künstler gestohlen worden.

Unter anderem fehlten Lithographien der berühmten Stier-Serie von Pablo Picasso sowie ein Werk der Expressionistin Gabriele Münter, bestätigte ein Sprecher der WestLB-Nachfolgerin Portigon AG am Freitag. Der «Spiegel» hatte zuerst über den Fall berichtet.

Insgesamt gehe es um zwölf Positionen, sagte der Portigon-Sprecher. Darunter sei die Stierserie von Picasso mit elf Lithographien sowie das Bild «Das Haus» von Gabriele Münter. Bereits um den Jahreswechsel 2014/15 hätten Mitarbeiter bemerkt, dass der Tresorraum für Kunst zu ungewöhnlichen Zeiten geöffnet worden war, bestätigte der Sprecher den «Spiegel»-Bericht. Eine Prüfung ergab, dass Kunstobjekte fehlten.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelte, doch Anfang 2016 wurde das Verfahren eingestellt. «Die Ermittlungen haben zu keinem hinreichenden Tatverdacht gegen bestimmte Personen geführt», sagte der Sprecher. Aus der Kunstszene gab es auch keine Hinweise. Die verschwundenen Arbeiten stehen nun im Fahndungssystem der Polizei.

Um den Kunst-Besitz der ehemaligen WestLB war zuletzt heftig gerungen worden. Die wichtigsten Werke aus der Sammlung sollen mit Hilfe des Landes von einer Stiftung gekauft werden. Insgesamt hatten die Banker fast 400 Arbeiten erstanden, darunter Arbeiten von großen Namen wie August Macke und Paul Signac. Welche Werke in die landeseigene Stiftung kommen, steht noch nicht fest.

Die verschwundenen Kunstwerke waren in Räumen der Portigon in Düsseldorf eingelagert. Der Zugang war durch ein von der Versicherung abgenommenes Sicherungssystem geregelt. Offenbar hatten aber mehrere Personen Zugriff auf den dafür erforderlichen Chip.

«Die Räume für Kunst wurden seit Jahren genutzt», berichtet der Portigon-Sprecher. Nachdem die krisengeschüttelte WestLB auf Druck der EU zerschlagen wurde, schrumpfte die Mitarbeiterzahl von 4000 auf nun 250 bei der Portigon. Kunstwerke, die einst die Filialen schmückten, kamen ins Depot nach Düsseldorf.



Thema des Tages

Dutzende Verletzte an Venezuelas Grenze

Cúcuta/Boa Vista (dpa) - Im erbitterten Machtkampf zwischen Opposition und sozialistischer Regierung in Venezuela haben sich die Spannungen an den Grenzen des verarmten Krisenstaats massiv verschärft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Druck auf den Papst wächst
  • Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation