Aktuell
14.04.2016

Tate Modern in London erfindet sich neu

London (dpa) - Die Tate Modern, Londons berühmtes Museum für Moderne Kunst, hat ihr Konzept einer umfassenden Neugestaltung vorgestellt. Mit einem spektakulären Neubau und neu konzipierten Ausstellungsräumen soll das Museum in die Gegenwart geführt werden. 

Das heißt: mehr Live-Performance, mehr Installationen, mehr weibliche und nicht-europäische Künstler. Gleichzeitig will das Museum ein Treffpunkt sein, Platz zum Ausruhen und zum Austausch bieten. Am 17. Juni wird die «New Tate Modern» mit einem dreiwöchigen Sonderprogramm eröffnet.

Für die Umgestaltung wurde das Museum, das in einem alten Kraftwerksgebäude am Themseufer beherbergt ist, um einen Neubau erweitert. Beinahe so hoch wie der Schornstein der alten «Bankside Power Station» ragt das neue Bauwerk dahinter auf. Ein rechteckiger Bau, aus dem in zwei verschiedenen Winkeln Pyramiden herauszufallen scheinen. Darin werden Werke aus einem Zeitraum von 1960 bis heute gezeigt. Doch auch das alte Kraftwerk wurde komplett umgestaltet: Hier werden zwar weiterhin moderne Klassiker wie die Werke von Henri Matisse und Salvador Dalí zu sehen sein, aber in neuer Weise und mit mehr Platz aufbereitet.

«Das ist die internationalste Sammlung der Welt in einem Gebäude, das extra für sie entworfen wurde», schwärmt die Direktorin der Tate Modern, Frances Morris, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in London. Etwa 40 Prozent der Ausstellungsstücke in der neuen Tate Modern wurden bisher noch nie gezeigt. So werden zum Beispiel Grafiken von Joseph Beuys erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wenn das rund 327 Millionen Euro teure Projekt am 17. Juni offiziell eröffnet wird, befindet sich die Tate Modern für drei Wochen im Ausnahmezustand. Mit täglichen Live-Performances und verlängerten Öffnungszeiten soll die Wiedergeburt einer der größten Touristenattraktionen der britischen Hauptstadt gefeiert werden.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird als Staatssekretär für Sicherheit zuständig sein
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.171,50 +0,11%
    TecDAX 2.874,75 -1,13%
    EUR/USD 1,1673 +0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation