Aktuell
09.12.2015

Konzeptkünstler Song Dong: Im Meer der Haushaltsobjekte

Düsseldorf (dpa) - Ein Meer aus Abertausenden Habseligkeiten aus dem Haushalt seiner Mutter hat der Pekinger Konzeptkünstler Song Dong zu einem raumfüllenden Kunstwerk vereint.

Die spektakuläre Installation eines chinesischen Holzhauses inmitten von rund 10 000 Alltagsobjekten ist der Höhepunkt einer Retrospektive, die die Kunsthalle in Düsseldorf dem 49-jährigen Chinesen widmet.

«Waste Not» (nichts wegwerfen) heißt das Kunstwerk aus pedantisch angeordneten Tellern, Schüsseln, Tuben, Fäden, Schuhsohlen, Flaschen und einer Vielzahl anderer Objekte. In der Not der Kulturrevolution wurde das Horten von Dingen überlebensnotwendig, später war Songs Mutter besessen vom Sammeln. Die Installation wurde 2005 erstmals in Peking gezeigt und zieht seitdem auf einer Welttournee die Menschen in den Bann.

Song Dong ist als Künstler längst aus dem Schatten des populären Ai Weiwei herausgetreten und hat mit gesellschaftskritischen Kunstaktionen Aufsehen erregt. So legte er sich bei Minusgraden bäuchlings auf den Platz des Himmlischen Friedens und atmete eine Dreiviertelstunde lang aus, bis sein Atem eine Eisfläche erzeugte. Auf einer Weltkarte schüttete er Bonbons aus, die die Besucher essen sollen - ein Symbol für die Ausbeutung der Erde. Mit einer Kalligraphie-Feder und Wasser schrieb er ein unsichtbares Tagebuch.

Die bis zum 13. März laufende Düsseldorfer Retrospektive ist eine Kooperation mit dem Museum Groningen.



Thema des Tages

«Gorch-Fock»-Werft stellt Insolvenzantrag

Berlin/Elsfleth (dpa) - Die mit der Sanierung der «Gorch Fock» beauftragte Elsflether Werft AG hat Insolvenzantrag gestellt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bahnkunden brauchen Geduld: Bis zu 800 Baustellen pro Tag
  • Kabinett beschließt Pläne für weniger Lebensmittelabfälle
  • Wirtschaftskrimi um die Gorch Fock
  • Computer

    Internet aus dem All: Gibt es bald Netz für alle?

    Paris (dpa) - In der Wüste mal eben kurz die Mails checken, im Dschungel die neusten Nachrichten lesen? An mobiles Internet haben sich die meisten Menschen gewöhnt. Aber es gibt Orte, da würden wohl die wenigsten mit Internetempfang rechnen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gegen den Trend: Deutscher Smartphone-Markt legt weiter zu
  • Ein Assistent mit «gesundem Menschenverstand»
  • Analyst: Diesjährige iPhones bekommen drei Kameras


  • Wissenschaft

    Ein See in knalligem Pink

    Melbourne (dpa) - Hohe Temperaturen und viel Sonne haben einen See in Australien in ein pinkes Gewässer verwandelt. Die Farbe stamme von Algen, die in dem See in einem Park in Melbourne wachsen, wie die zuständige Behörde, Parks Victoria, auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Jagd auf Affen half Homo sapiens beim Überleben im Regenwald
  • Studie: Wölfe wählen Militärgelände gern als Lebensraum
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.407,50 +0,87%
    TecDAX 2.615,00 -0,71%
    EUR/USD 1,1366 +0,24%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation