Aktuell
30.11.2015

Ausstellung erinnert an verhüllten Reichstag

Berlin (dpa)  - Im Bundestag erinnert künftig eine Ausstellung an die spektakuläre Verhüllung des Reichstags vor 20 Jahren. Damals hatten der Künstler Christo und seine Frau Jeanne-Claude das Gebäude mit Tausenden Quadratmetern Stoff eingekleidet.

Zu sehen sind nun Fotos, Skizzen und ein Modell des Projekts. Es sei «ganz sicher die ungewöhnlichste Ausstellung, die es im Bundestag jemals gegeben habe», sagte Parlamentspräsident Norbert Lammert in Berlin.

Der mittlerweile 80 Jahre alte Christo erinnerte zur Eröffnung der Schau an seine Frau, die 2009 gestorben war. «Ich bedauere, dass Jeanne-Claude nicht hier ist.» Das Besondere an ihrer Kunst sei, dass sie nie etwas zweimal gemacht hätten, sagte Christo. Gegen ihre gemeinsame Idee, den Reichstag zu verhüllen, hatte es anfangs aber großen Widerstand gegeben.

Lammert erinnerte daran, dass sich zu Beginn wenige Abgeordnete für das Projekt eingesetzt hätten. Aus einer «kleinen, fast sektenartigen Gruppe von erklärten Irren» sei dann jedoch ein immer größerer Kreis von Befürwortern geworden. Am Ende habe viele die Überzeugung verbunden, dass es kein zweites Parlamentsgebäude in der Welt gebe, das in ähnlicher Weise wie der Reichstag für «Glanz und Elend, Aufstieg und Fall einer Demokratie» stehe.

Verhüllt wurde der Bundestag 1995 nur für zwei Wochen - fünf Millionen Menschen besuchten das Kunstwerk in der Zeit. Die Entwürfe und Materialien wurden seitdem aufbewahrt. Anfang des Jahres erwarb der Unternehmer Lars Windhorst die Sammlung. Er will sie dem Parlament nun zunächst für 20 Jahre zur Verfügung stellen. Wer die Ausstellung sehen will, muss sich zu einer der kostenlosen Kunstführungen anmelden, die der Bundestag an Wochenenden anbietet.

Insgesamt umfasst die Sammlung rund 400 Objekte. Ausgestellt sei erst etwa ein Drittel, sagte Christo. Er hoffe, dass im September 2016 mehr Material zu sehen sei: Dann zum Beispiel mit echten Stoffresten und Seilen des Kunstwerks «Wrapped Reichstag». 

Eines seiner neuen Projekte solle im Juni fertig werden, sagte der bulgarisch-amerikanische Künstler. Auf einem See in Italien will Christo es mit treibenden Würfeln ermöglichen, über Wasser zu laufen.



Thema des Tages

Dutzende Verletzte an Venezuelas Grenze

Cúcuta/Boa Vista (dpa) - Im erbitterten Machtkampf zwischen Opposition und sozialistischer Regierung in Venezuela haben sich die Spannungen an den Grenzen des verarmten Krisenstaats massiv verschärft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Druck auf den Papst wächst
  • Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation