Aktuell
25.11.2015

Pralles Leben und Tod: Andy Warhol in Rosenheim

Rosenheim (dpa) - Knallrot oder in Pink blickt die Sex-Ikone Marilyn Monroe auf Totenschädel in nicht minder knalligen Farben - in einer Ausstellung mit teils noch nie gezeigten Siebdrucken Andy Warhols trifft pralles Leben auf das Vergängliche.

Vom 11. Dezember bis 12. Juni 2016 sind in Rosenheims Städtischer Galerie mehr als 100 überwiegend handsignierte Druckgrafiken des Mitbegründers der Pop Art zu sehen, wie bei einer Vorabpräsentation der Schau mitgeteilt wurde. Der 1987 gestorbene Künstler hinterließ eine umfangreiche Sammlung von Grafiken, Gemälden und Kunstobjekten.

Gezeigt werden in Rosenheim Warhol-Klassiker wie die 1967 entstandenen, farbintensiven Grafiken mit dem Konterfei der Monroe oder den Campbell's Suppendosen. Auch Porträts von Mao oder Lenin sind zu sehen, ebenso das Portfolio mit vier Siebdrucken von Totenschädeln in unterschiedlichen Farbgebungen. In einem eigenen Raum sind zehn bisher nirgends gezeigte Exemplare einer Serie von 632 Siebdrucken «Sunset» (Sonnenuntergang) ausgestellt. Warhol habe jeden Druck anders eingefärbt, wurde die Einzigartigkeit der Exponate begründet.

«Es sind Meisterwerke der Siebdruckkunst, die eine solche Präzision, Kreativität und Sicherheit im Umgang mit den künstlerischen Mitteln beweisen, dass sie Warhols Ruhm als eine der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten aller Zeiten uneingeschränkt bekräftigen», erläuterte Museumsleiterin Monika Hauser-Mair.

Die Schau «The Original Silkscreens» wurde nur durch die Zusammenarbeit mit dem Kunstförderer Heiner Friedrich möglich. Der Galerist und Mitbegründer der Dia Art Foundation in New York war seit den 1960er Jahren mit Andy Warhol persönlich bekannt. 2011 eröffnete Friedrich auf einem ehemaligen Fabrikgelände in Traunreut im Chiemgau das Museum «DasMaximum».



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Carlotta (19) aus Hannover und Laurita (26) aus Wiesbaden setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation