Aktuell
06.11.2015

Annie Leibovitz zeigt Frauen-Porträts

London (dpa) - Die gefeierte US-Fotografin Annie Leibovitz (66) wird in London neben anderen Arbeiten auch ein Bild von Caitlyn Jenner (66) ausstellen - einst als Bruce Jenner Zehnkampf-Olympiasieger, heute als Frau lebend.

Der frühere Stiefvater von Reality-Star Kim Kardashian ist eine der porträtierten Personen in der Ausstellung «Women: New Portraits», die ab 16. Januar zu sehen ist. «Es ist interessant, sich klarzumachen, dass das soziale Geschlecht sehr verschiedenartig ist, und damit beschäftige ich mich gerade», sagte Leibovitz am Mittwoch in London.

Auch die Tennis-Stars Serena (34) und Venus (35) Williams und Comedy-Star Amy Schumer (34) werden in der Ausstellung zu sehen sein, die 20 bis 30 Werke umfassen soll. Leibovitz ist weltbekannt für ihre Porträts von Stars und hat auch die Queen fotografiert. Sie arbeitet unter anderem für «Rolling Stone», «Vanity Fair» und «Vogue». «Women: New Portraits» wird durch zehn Städte touren, darunter auch Frankfurt am Main. Details sind noch nicht bekannt.



Thema des Tages

Polizei fasst mutmaßlichen Messerangreifer von Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Der nach Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern
  • Etappensieg im Klimaschutz - aber der Weg ist noch weit
  • Was bei der UN-Klimakonferenz herauskam
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -0,48%
    TecDAX 2.503,50 -0,65%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation