Aktuell
17.09.2015

«Nolde in Hamburg»: Kunsthalle zeigt 200 Werke

Hamburg (dpa) - Der norddeutsche Maler Emil Nolde (1867-1956) und seine Beziehung zu Hamburg sind Thema einer Ausstellung in der Kunsthalle der Hansestadt.

Das Haus präsentiert damit Werke des bedeutenden Expressionisten an dem Ort, den dieser als «ersten Schritt in die Welt von hier oben» bezeichnet haben soll, wie Kuratorin Karin Schick sagte.

Rund 200 Werke des Künstlers aus dem deutsch-dänischen Grenzgebiet zeigt die Kunsthalle unter dem Titel «Nolde in Hamburg» vom 18. September bis zum 10. Februar, mehr als 100 davon stellt die Nolde Stiftung Seebüll. Sie alle, darunter Gemälde und Aquarelle, haben einen Bezug zu Hamburg - und zeigen laut Schick oft das «Dynamische der künstlerischen Moderne».

In der unter Schirmherrschaft von Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) stehenden Ausstellung «Nolde in Hamburg» wird auch die NS-Zeit thematisiert. Noldes genaue Rolle ist bis heute nicht aufgearbeitet. Einerseits galten seine Werke als verfemt, andererseits war Nolde Anhänger der Ideen der Nazis und kritisierte etwa den jüdischstämmigen Künstler Max Liebermann. Zwei Wissenschaftler sollen diese Rolle bis zu Noldes 150. Geburtstag 2017 klären, wie Christian Ring von der Nolde Stiftung Seebüll sagte.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Carlotta (19) aus Hannover und Laurita (26) aus Wiesbaden setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation