Aktuell
17.09.2015

«Nolde in Hamburg»: Kunsthalle zeigt 200 Werke

Hamburg (dpa) - Der norddeutsche Maler Emil Nolde (1867-1956) und seine Beziehung zu Hamburg sind Thema einer Ausstellung in der Kunsthalle der Hansestadt.

Das Haus präsentiert damit Werke des bedeutenden Expressionisten an dem Ort, den dieser als «ersten Schritt in die Welt von hier oben» bezeichnet haben soll, wie Kuratorin Karin Schick sagte.

Rund 200 Werke des Künstlers aus dem deutsch-dänischen Grenzgebiet zeigt die Kunsthalle unter dem Titel «Nolde in Hamburg» vom 18. September bis zum 10. Februar, mehr als 100 davon stellt die Nolde Stiftung Seebüll. Sie alle, darunter Gemälde und Aquarelle, haben einen Bezug zu Hamburg - und zeigen laut Schick oft das «Dynamische der künstlerischen Moderne».

In der unter Schirmherrschaft von Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) stehenden Ausstellung «Nolde in Hamburg» wird auch die NS-Zeit thematisiert. Noldes genaue Rolle ist bis heute nicht aufgearbeitet. Einerseits galten seine Werke als verfemt, andererseits war Nolde Anhänger der Ideen der Nazis und kritisierte etwa den jüdischstämmigen Künstler Max Liebermann. Zwei Wissenschaftler sollen diese Rolle bis zu Noldes 150. Geburtstag 2017 klären, wie Christian Ring von der Nolde Stiftung Seebüll sagte.



Thema des Tages

Von Porsche gibt es künftig keinen Diesel mehr

Berlin (dpa) - Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern aus dem Diesel aus. «Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben», sagte der Vorstandschef des Stuttgarter Sportwagenbauers, Oliver Blume, der «Bild am Sonntag». »weiter
Lesen Sie auch:
  • Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest
  • Tollhaus-Tage einer Koalition: Eine Rekonstruktion
  • Mutmaßliches Kavanaugh-Opfer will vor US-Senat aussagen
  • Computer

    IBM-Manager: Computer werden nicht die Kontrolle übernehmen

    Ehningen (dpa) - Computer und Roboter werden nach Einschätzung des obersten IBM-Digitalstrategen auf lange Sicht nicht die Kontrolle übernehmen. «Computer werden keine autonomen Entscheidungen treffen», sagte IBM-Manager Bob Lord im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon will Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause einnehmen
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook


  • Wissenschaft

    Roboter-Kundschafter auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Zwei kleine Roboter-Kundschafter der japanischen Raumsonde «Hayabusa2» sind 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. Das gab die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa bekannt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt
  • Extrem seltener Käfer weiter verbreitet als gedacht
  • Foodwatch: Kaum Zuckerreduzierung bei Erfrischungsgetränken
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.404,00 -0,22%
    TecDAX 2.813,75 -0,11%
    EUR/USD 1,1750 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation