Aktuell
17.09.2015

Dänisches Museum zeigt Werk der Japanerin Yayoi Kusama

Humlebæk (dpa) - Das renommierte dänische Kunstmuseum Louisiana ehrt die Japanerin Yayoi Kusama mit einer Retrospektive. Unter dem Titel «In Infinity» zeigt das Haus nördlich von Kopenhagen Installationen, Skulpturen und Bilder der 1929 geborenen Künstlerin.

Bis zum 24. Januar 2016 ist die umfassende Retrospektive in Humlebæk zu sehen. Im Laufe des kommenden Jahres wandert die Ausstellung weiter nach Oslo, Stockholm und Helsinki.

Unter anderem sind Werke aus der Gemälde-Serie «Infinity Nets» zu sehen, mit der Kusama ihren Durchbruch feierte. Ein anderer Teil der Schau beschäftigt sich mit ihren «Accumulations», weichen Möbel-Skulpturen, die mit penisförmigen Stoffwürsten übersät sind.

In vielen ihrer Werke tritt die Star-Künstlerin selbst in Erscheinung - etwa als Fotografie -, und in denselben Mustern gekleidet, in denen ihr Kunstwerk gestaltet ist. Durch die Camouflage verschmelze sie visuell mit ihrer Kunst, erklärte das Museum. In den letzten Jahrzehnten sei Kusama mit ihrem «künstlerischen Universum strahlend farbiger, sich wild ausbreitender Muster» weltberühmt geworden.



Thema des Tages

Erneute Proteste: Hunderte «Gelbwesten» in Paris

Paris (dpa) - Mehrere hundert Demonstranten in gelben Westen sind am Samstagmorgen in Paris wieder auf die Straße gegangen. Die Proteste fanden an verschiedenen Orten statt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Tarifstreit: Deutsche Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich
  • Deutsche Wirtschaft schlägt Alarm: Sorgen vor Chaos-Brexit
  • UN-Klimaverhandlungen ziehen sich
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht

    Rotterdam (dpa) - Das System «The Ocean Cleanup» zur Säuberung des Pazifiks von Plastikmüll funktioniert noch nicht. Knapp zwei Monate nach dem Start habe die Anlage noch kein Plastik eingesammelt, sagte ein Sprecher des Projekts der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -1,02%
    TecDAX 2.503,50 -1,72%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation