Aktuell
17.09.2015

Dänisches Museum zeigt Werk der Japanerin Yayoi Kusama

Humlebæk (dpa) - Das renommierte dänische Kunstmuseum Louisiana ehrt die Japanerin Yayoi Kusama mit einer Retrospektive. Unter dem Titel «In Infinity» zeigt das Haus nördlich von Kopenhagen Installationen, Skulpturen und Bilder der 1929 geborenen Künstlerin.

Bis zum 24. Januar 2016 ist die umfassende Retrospektive in Humlebæk zu sehen. Im Laufe des kommenden Jahres wandert die Ausstellung weiter nach Oslo, Stockholm und Helsinki.

Unter anderem sind Werke aus der Gemälde-Serie «Infinity Nets» zu sehen, mit der Kusama ihren Durchbruch feierte. Ein anderer Teil der Schau beschäftigt sich mit ihren «Accumulations», weichen Möbel-Skulpturen, die mit penisförmigen Stoffwürsten übersät sind.

In vielen ihrer Werke tritt die Star-Künstlerin selbst in Erscheinung - etwa als Fotografie -, und in denselben Mustern gekleidet, in denen ihr Kunstwerk gestaltet ist. Durch die Camouflage verschmelze sie visuell mit ihrer Kunst, erklärte das Museum. In den letzten Jahrzehnten sei Kusama mit ihrem «künstlerischen Universum strahlend farbiger, sich wild ausbreitender Muster» weltberühmt geworden.



Thema des Tages

Maaßen wird als Staatssekretär für Sicherheit zuständig sein

Berlin (dpa) - Der bisherige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen soll als Staatssekretär im Innenministerium für den Bereich Sicherheit zuständig werden. Das umfasse nicht die Aufsicht über seine alte Behörde, sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch in Berlin. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nordkorea will Atomanlagen schließen
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.189,00 +0,26%
    TecDAX 2.879,75 -0,96%
    EUR/USD 1,1698 +0,23%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation