Aktuell
12.04.2014

Fränkischer Astronom Simon Marius wird mit Planeten geehrt

Nürnberg (dpa) - Der fränkische Astronom Simon Marius (1573-1624) hat ein Denkmal am Himmel bekommen: Zu Ehren des Forschers, der nur einen Tag nach Galileo Galilei die vier großen Jupitermonde entdeckte, heißt der Asteroid «1980 SM» nun «7984 Marius».

Das teilte die Internationale Astronomische Union (IAU) mit. Der 1980 entdeckte Kleinplanet zieht seine Bahn um die Sonne im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter.

«Die Benennung des Planeten nach Simon Marius ist eine relevante internationale Anerkennung für einen bisher vergessenen Astronomen, der auf dem gleichen Niveau wie ein Galilei gearbeitet hatte», erklärte der Leiter der Arbeitsgemeinschaft «Simon Marius» der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft, Pierre Leich.

Der Hofastronom der Ansbacher Markgrafen stand lange im Schatten von Galilei, der ihn damals des Plagiats bezichtige. Kurz nach Erfindung des Fernrohrs entdeckten beide fast zeitgleich die Jupitermonde Io, Europa, Ganymed und Kallisto. Marius erspähte sie am 8. Januar 1610, einen Tag nach dem Italiener. Der veröffentlichte seine Entdeckung noch im gleichen Jahr, Marius erst vier Jahre später. Erst im Februar war ein inzwischen 27-sprachiges Marius-Portal freigeschaltet worden.



Thema des Tages

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

London (dpa) - Die Terrormiliz IS hat sich zum Anschlag mit vier Toten und etwa 40 Verletzten in London bekannt. Einer ihrer «Soldaten» habe die Operation ausgeführt, meldete das IS-Sprachrohr Amak. Der Angreifer sei Aufrufen gefolgt, Bewohner von Staaten der internationalen Koalition anzugreifen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Leipziger Buchpreis an Natascha Wodin
  • Die Rückkehr des Terrors nach London
  • Trump ringt um Stimmen für umstrittene Gesundheitsreform
  • Computer

    Viel Beifall für CeBIT-Neuausrichtung - und leise Zweifel

    Hannover (dpa) - Die geplante Radikalkur für die Technologiemesse CeBIT erhält große Zustimmung aus der Digitalwirtschaft - sorgt aber auch für Überraschung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Erpressungsversuch: Apple sieht iCloud nicht kompromittiert
  • Digitalisierung verändert die Welt - wo bleibt der Mensch?
  • CeBIT 2018 mit neuem Konzept


  • Wissenschaft

    Meteorologen erkennen neue Wolkenart «Volutus» an

    Genf (dpa) - Meteorologen haben eine neue Wolkenform anerkannt. Die Weltwetterorganisation (WMO) hat heute nach 30 Jahren einen aktuellen Wolkenatlas aufgelegt und darin die neue Art beschrieben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Meereis der Arktis - Erneut Negativrekord
  • Künstliche Super-Sonne startet
  • Jahr 2017 mit Hitzewellen in der Arktis gestartet
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.024,50 +1,01%
    TecDAX 1.976,50 +1,18%
    EUR/USD 1,0787 -0,06%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation