Aktuell
16.04.2016

«Stuber» - Hollywood verfilmt Erlebnisse eines Uber-Fahrers

Los Angeles (dpa) - Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber hat das Interesse von Hollywood geweckt. Das Studio Fox will eine Action-Komödie über die Erlebnisse eines Uber-Fahrers auf die Leinwand bringen.

Wie die Kinoportale «Hollywood Reporter» und «Deadline.com» berichten, hat sich Fox die Filmrechte an «Stuber» nach der Idee von Drehbuchautor Tripper Clancy gesichert. Die Story dreht sich um einen Fahrer namens Stu und dessen turbulente Nacht mit vielen Fahrgästen.

Jonathan Goldstein und John Francis Daley sind als Produzenten an Bord. Sie sind das Autoren-Duo hinter den Filmkomödien «Kill the Boss» und «Der unglaubliche Burt Wonderstone» und gaben mit «Vacation - Wir sind die Griswolds» im vorigen Jahr ihr Regiedebüt.

Der in San Francisco gegründete Fahrdienstvermittler, bei dem auch Privatleute mit dem eigenen Auto Kunden chauffieren, ist weltweit häufig mit dem traditionellen Taxigewerbe und den Behörden in Streit geraten.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Laurita und Carlotta setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation