Neues aus HOLLYWOOD
13.04.2016

Alan Cumming stößt zum Tennis-Drama «Battle of the Sexes»

Los Angeles (dpa) - Neue Aufgabe für den schottischen Schauspieler und Regisseur Alan Cumming (51, «Eyes Wide Shut», «X-Man 2», «Good Wife»): In der Fox-Searchlight-Produktion «Battle of the Sexes» soll er laut «Hollywood Reporter» der Vertraute von Tennisstar Billie Jean King sein.

Die Sportlerin und Aktivistin für Frauenrechte war 1973 von Bobby Riggs, einem Wimbledon-Champion im Ruhestand und Gegner des Frauentennis, herausgefordert worden. Das Match, das King in drei Sätzen gewann, ging als «Battle of the Sexes» oder «Kampf der Geschlechter» in die Sporthistorie ein. Ob es bei dem Titel bleibt, sei noch nicht klar, heißt es beim Internetportal «filmstarts.de».

Fest steht jedoch, dass Emma Stone (27, «Birdman») die Rolle der offen lesbischen King übernimmt und Steve Carell (53, «The Big Short») ihren Herausforderer Riggs spielt. Regie führen Jonathan Dayton und Valerie Faris, die sich mit «Little Miss Sunshine» gemeinsam Lorbeeren verdient hatten.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Laurita und Carlotta setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation