Filmbesprechung
22.03.2016

«Sex & Crime»: Krimikomödie mit schwarzem Humor

Von Jörg Fischer, dpa

Saarbrücken (dpa) - Fast anderthalb Stunden führt Paul Florian Müller die Zuschauer im dunklen Kinosaal in der Krimi-Komödie «Sex & Crime» auf amüsante Weise an der Nase herum. Der erste Spielfilm des Nachwuchsregisseurs nimmt immer neue unerwartete Wendung.

Die Darsteller haben sichtlich Spaß an ihren Rollen als skurrile Typen - in den Hauptrollen Wotan Wilke Möhring und Fabian Busch. Beide Schauspieler haben sich im Kino, aber auch in der ARD-Fernsehkrimireihe «Tatort» schon einen Namen gemacht.

Busch spielt hier Theo, den erfolgreichen Autor billiger Sex&Crime-Romane, dessen Ehe mit Frau Katja (Pheline Roggan) am Ende ist. Eines Abends lernt Theo mit seinem besten Freund Valentin (Wotan Wilke Möhring) die attraktive Kellnerin Mörli (Claudia Eisinger) kennen. Valentin überredet den schüchternen Schriftsteller, sich mit Mörli für eine Nacht zu trösten und überlässt den beiden dafür sogar sein neues Haus.

Doch nur wenig später erhält Valentin einen aufgeregten Anruf. Und als er mitten in der Nacht vor Ort eintrifft, findet er Theo völlig aufgelöst und Mörli offenbar tot vor. Mörlis Leiche aber entpuppt sich als widerspenstiger als zunächst angenommen. Als dann auch noch Theos Ehefrau Katja und ein neugieriger Nachbar dazukommen, scheint das Chaos perfekt. Die Dinge nehmen ihren Lauf ...

Regisseur Müller sieht den Film als eine «Art Selbstporträt, entstanden aus einer privaten Krise und gepaart mit einer Vorliebe für bestimmte Charaktere und Geschichten». Der Film bietet über gut 80 Minuten Spannung mit überraschenden Wendungen und humorvollen Running Gags vor allem für Liebhaber des schwarzen Humors.

Service:

Sex & Crime, Deutschland 2016, 81 Min., FSK ab 12, von Paul Florian Müller, mit Wotan Wilke Möhring, Claudia Eisinger, Fabian Busch



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Laurita und Carlotta setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation