Aktuell
18.04.2016

«Report Mainz» will mehr Inhalte multimedial anbieten

Mainz (dpa) - Zum 50. Geburtstag bekommt das ARD-Politikmagazin «Report Mainz» nicht nur ein neues Studio-Design: Künftig sollen die Inhalte stärker multimedial angeboten werden.

Eine multimediale Rechercheeinheit solle mehr als bisher über Medien- und Formatgrenzen hinweg «die investigative Kraft des SWR» bündeln, teilte Intendant Peter Boudgoust am Montag mit. Zur Jubiläumssendung am 26. April ab 21.45 Uhr im Ersten zeige sich das neue Studio mit Signalfarbe Gelb und rauem Beton, kündigte Redaktionsleiterin Birgitta Weber an. Das Markenzeichen, der Fuchs, habe weiter seinen Platz.

Das Politikmagazin zeigte nach SWR-Angaben in über 700 Sendungen das Ergebnis von rund 3000 investigativen Recherchen. Die Sendung wurde 1966 zunächst in Baden-Baden produziert und zog 1998 nach Mainz um.

Zu den Moderatoren zählten Günter Gaus, Peter von Zahn und Franz Alt. Seit 2003 führt der heutige SWR-Chefredakteur Fernsehen, Fritz Frey, durch das Magazin. «Report Mainz» hat sich zum Ziel gesetzt, Missstände in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufzudecken.



Thema des Tages

1:0 in Brügge: BVB beendet Leidenszeit in Champions League

Brügge (dpa) - Glanzlos und glücklich: Ein Duseltor von Geburtstagskind Christian Pulisic hat Borussia Dortmund vor einer weiteren Enttäuschung in der Champions League bewahrt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert
  • Überraschende Lösung im Fall Maaßen
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids

    New York (dpa) - Noch vor der Immunschwächekrankheit Aids ist Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiterhin die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Studie: Rechtschreibung lernt sich am besten mit der Fibel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.170,50 +0,61%
    TecDAX 2.908,50 +0,15%
    EUR/USD 1,1668 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation