Aktuell
26.10.2014

Ex-«Wetten, dass...?»-Moderatoren nicht bei letzter Show

Hamburg (dpa) - Die letzte Ausgabe der ZDF-Unterhaltungsshow «Wetten, dass...?» geht nach einem Bericht des «Spiegel» ohne die früheren Moderatoren Frank Elstner, Thomas Gottschalk und Wolfgang Lippert über die Bühne.

«Wir wollen kein Staatsbegräbnis», zitierte das Magazin einen ZDF-Sprecher. Wie der «Spiegel» weiter berichtete, soll jedoch der Sender gefürchtet haben, die Ex-Showmaster könnten Moderator Markus Lanz bei der Sendung am 13. Dezember in Nürnberg die Schau stehlen. Ursprünglich war geplant gewesen, dass die Ex-Moderatoren ihre Lieblingswette präsentieren oder auf Höhepunkte der Show zurückblicken.

Gottschalk teilte dem «Spiegel» mit, er werde nicht dabei sein. Das hatte der langjährige «Wetten, dass...?»-Moderator kürzlich auch in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa angedeutet.

Er sei gemeinsam mit dem Show-Erfinder Elstner und dem ZDF zu dem Schluss gekommen, «dass die Moderation der letzten Sendung ausschließlich in den Händen von Markus Lanz liegen sollte». Lippert bedauerte hingegen, dass er nicht teilnehmen werde. Er sei telefonisch vom ZDF ausgeladen worden. «Wetten, dass...?» wird wegen des deutlich gesunkenen Interesses nach fast 34 Jahren beendet.



Thema des Tages

Zensus-Urteil: Berlin und Hamburg hoffen auf mehr Geld

Berlin/Hamburg/Karlsruhe (dpa) - Die Länder Berlin und Hamburg hoffen, dass sie vom Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts zur Volkszählung 2011 finanziell profitieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • BVB mit Duseltor zum Sieg - Unglückliche Götze-Rückkehr
  • Kim will Atomstätte schließen und Inspekteure zulassen
  • Empörung in der SPD über Maaßens Beförderung
  • Computer

    Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen

    Palo Alto (dpa) - Die Untersuchungen amerikanischer Behörden zum kurzlebigen Plan von Tesla-Chef Elon Musk, den Elektroautobauer von der Börse zu nehmen, weiten sich aus. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.189,50 +0,26%
    TecDAX 2.912,50 +0,17%
    EUR/USD 1,1693 +0,19%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation