Aktuell
25.10.2014

Helene Fischer spielt im «Tatort» an der Seite von Til Schweiger

Hamburg (dpa) - Helene Fischer (30) wird in einer neuen «Tatort»-Folge aus Hamburg an der Seite von Til Schweiger (Kommissar Nick Tschiller) und Fahri Yardim (sein Kollege Yalcin Gümer) zu sehen sein.

Wie der NDR am Samstag mitteilte, werde die Sängerin an fünf Drehtagen im November in der Krimireihe spielen. Sie soll die Rolle der «Leyla» verkörpern. «Das ganze Team freut sich sehr auf Helene und auf die Dreharbeiten mit ihr», erklärte der Programmbereichsleiter Fiktion & Unterhaltung im NDR, Thomas Schreiber. «Nach den Probeaufnahmen aus dem vergangenen Jahr sind wir sicher: Sie wird in ihrer Rolle als Leyla alle Zuschauer und Kritiker überraschen.»

Nach Informationen der «Bild»-Zeitung (Samstag) spielt Leyla eine ambivalente und vielschichtige Rolle in der Geschichte. Es geht um den berüchtigten Astan-Clan, der die Familie von Kommissar Nick Tschiller (Til Schweiger) bedroht. Auf welcher Seite Leyla stehe, sei unklar. Sicher sei, so die Zeitung weiter, dass der Schlagerstar im Krimi nicht singen werde. Für Fischer sei es erst die zweite Rolle im Fernsehen nach ihrem Auftritt 2013 im ZDF-«Traumschiff».

Seit dem 19. September wird laut NDR bereits in Hamburg und Umgebung eine Doppelfolge unter der Regie von Christian Alvart gedreht. Arbeitstitel: «Schwarzer Ritter» und «Fegefeuer». Die insgesamt vier Folgen erzählen eine zusammenhängende Geschichte. Die ersten beiden Teile «Willkommen in Hamburg» und «Kopfgeld» wurden bereits im März 2013 und März 2014 ausgestrahlt.

Die Folgen drei und vier sollen voraussichtlich im Herbst 2015 im Ersten ausgestrahlt werden. Der letzte Teil soll die Auflösung der Geschichte bringen.



Thema des Tages

Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?

Karlsruhe (dpa) - Wer raubkopierte Filme bei YouTube hochlädt, riskiert Schadenersatz-Forderungen - sofern er sich aufspüren lässt. Welche Auskünfte geschädigte Firmen dabei von der Internet-Plattform erwarten können, soll jetzt der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem Streit aus Deutschland klären. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Papst fordert konkrete Maßnahmen gegen «Übel» Missbrauch
  • Was will und kann der Missbrauchsgipfel?
  • Wirtschaftskrimi um die Gorch Fock
  • Computer

    Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?

    Karlsruhe (dpa) - Wer raubkopierte Filme bei YouTube hochlädt, riskiert Schadenersatz-Forderungen - sofern er sich aufspüren lässt. Welche Auskünfte geschädigte Firmen dabei von der Internet-Plattform erwarten können, soll jetzt der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem Streit aus Deutschland klären. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Samsungs aufklappbares Smartphone soll 2000 Euro kosten
  • Chinesische Rivalen bringen Apple und Samsung unter Druck
  • Internet aus dem All: Gibt es bald Netz für alle?


  • Wissenschaft

    Neue Prothesen mit mehr Gefühl

    Genf/Rom/Freiburg (dpa) - Zwei neu entwickelte Handprothesen geben Unterarmamputierten mehr Gefühl beim Greifen. Ein Ansatz zielt darauf ab, dass Patienten nicht nur Form und Härte von Objekten fühlen, sondern auch ihre Handstellung wahrnehmen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.449,00 +0,41%
    TecDAX 2.606,75 -0,34%
    EUR/USD 1,1341 -0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation