Aktuell
14.04.2016

Erinnerungen am ersten Todestag von Günter Grass

Lübeck (dpa) - Mit Lesungen und Vorträgen haben am Mittwoch im Lübecker Günter-Grass-Haus Freunde und Weggefährten an den vor einem Jahr gestorbenen Literaturnobelpreisträger erinnert. Diese Veranstaltung sei ein Experiment, sagte der Leiter des Grass-Hauses, Jörg-Philipp Thomsa, zur Begrüßung.

Bei der Langen Nacht für Günter Grass sollten nur Menschen zu Wort kommen, die Grass wirklich gekannt haben und die wirklich was zu sagen hätten, sagte er. Die Veranstaltung soll künftig in jedem Jahr am Todestag von Grass stattfinden. Der Schriftsteller, Grafiker und Bildhauer starb am 13. April 2015 in einem Lübecker Krankenhaus.

In der Langen Nacht schilderte unter anderem die 93 Jahre alte Theaterverlegerin Maria Sommer vor rund 100 Zuhörern, wie sie 1956 Grass und seine Versuche kennenlernte, Bühnenstücke zu schreiben. Seine große Stärke seien Romane gewesen, die heute auch in Bühnenfassungen Erfolge feierten, sagte sie.

Insgesamt beleuchteten neun Weggefährten die verschiedenen Facetten von Grass, etwa den Lyriker, den Romancier und den politisch engagieren Bürger.



Thema des Tages

FC Bayern dran am BVB: 3:2-Sieg in Augsburg

Augsburg (dpa) - Nach dem schnellsten Eigentor der Liga-Geschichte hat der FC Bayern seine Pflichtaufgabe vor dem Champions-League-Kracher gegen den FC Liverpool glanzlos erledigt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Deutschland will mehr für Verteidigung tun
  • Die neun wichtigsten Köpfe der Sicherheitskonferenz
  • Das Ringen der großen Mächte ist zurück
  • Computer

    5G: Eilantrag von Vodafone könnte Frequenzauktion verzögern

    Köln (dpa) - Der Widerstand gegen Mobilfunk-Ausbauregeln der Bundesnetzagentur verstärkt sich. Nach Telefónica reichte mit Vodafone ein weiterer Netzbetreiber Antrag auf Eilrechtsschutz beim Kölner Verwaltungsgericht ein, wie ein Behördensprecher sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14
  • Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA
  • Deutschland will bei Künstliche Intelligenz aufholen


  • Wissenschaft

    Zecken breiten sich aus: Höchststand bei Hirnentzündung FSME

    Berlin (dpa) - In Deutschland sind 2018 überdurchschnittlich viele Menschen an der von Zecken übertragenen Hirnentzündung FSME erkrankt. Zudem gab es bei den Risikogebieten einen Sprung nach Norden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • In die Fotofalle getappt: Seltener schwarzer Leopard gefilmt
  • Nasa gibt Mars-Rover «Opportunity» auf
  • Neue Schildkrötenart steht kurz vor Ausrottung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.337,50 +2,23%
    TecDAX 2.593,00 +1,13%
    EUR/USD 1,1293 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation