Neuerscheinungen
12.04.2016

«Der dritte Mann» - ein Klassiker der Spannungsliteratur

Berlin (dpa) «Der dritte Mann» mit Orson Welles ist einer der stilprägenden Filme über Verrat, Doppelspiel und Verbrechen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Das Drehbuch stammte von dem Schriftsteller Graham Greene, der zur Vorbereitung auf diese ungewohnte Aufgabe die Geschichte als Kurzroman aufschrieb. Der renommierte Übersetzer Nikolaus Stingl hat nun sich nun der Geschichte angenommen.

Das Buch führt nach Wien, das kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso wie Berlin von den Siegermächten in Sektoren aufgeteilt ist. Ein Amerikaner kommt in die Stadt, um einen alten Freund zu besuchen. Kaum eingetroffen, muss er die Hintergründe für den Tod seines Freundes aufdecken und sich auf eine abenteuerliche Forschungsreise durch das von Intrigen, Hinterhalten und Verbrechen dominierte Wien begeben. Ein moderner Klassiker.

Graham Greene: Der dritte Mann. Paul Zsolnay Verlag, Woen, 159 Seiten, 18,90 Euro, ISBN 978-3-552-05767-8



Thema des Tages

Wie es weitergehen könnte im Brexit-Drama

London/Brüssel (dpa) - Premierministerin Theresa May hält trotz ihrer Niederlage im britischen Parlament in der vergangenen Woche stur an ihrem Brexit-Kurs fest. Und auch die EU-Partner in Brüssel beharren unnachgiebig auf ihrer Linie. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Brexit Plan B: Machtkampf in London, Ratlosigkeit in Brüssel
  • «Werk ohne Autor» für Oscar nominiert
  • Merkel und Macron beschwören Einheit Europas
  • Computer

    Google startet digitale Bildungsinitiative in Deutschland

    Berlin (dpa) - Google hat zur Eröffnung seines neuen Berliner Büros eine digitale Bildungsoffensive gestartet. Sundar Pichai, der Chef des Internetkonzerns, sagte, sein Unternehmen setze sich dafür ein, dass jeder Mensch von den Möglichkeiten digitaler Technologien profitieren könne. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WhatsApp beschränkt Weiterleitungsfunktion
  • Internet-Nutzung in Deutschland wächst weiter
  • 50 Millionen Euro Datenschutz-Strafe für Google


  • Wissenschaft

    Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen

    Budapest/Lund (dpa) - Eine hell-dunkel gestreifte Haut kann einer Studie zufolge auch Menschen vor manchen Insektenarten schützen. Viele indigene Völker in Afrika, Australien und Papua-Neuguinea sind bekannt dafür, ihre Körper mit hellen Streifen und Mustern zu bemalen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
  • Gesundheits-Check für Ozeangiganten
  • Sport, Diät, kein Alkohol - bleibt es beim guten Vorsatz?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.056,00 -0,72%
    TecDAX 2.559,50 -1,20%
    EUR/USD 1,1362 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation